Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Roger Lanz: Der Schleifer im Hintergrund des EVZ

Seit 22 Jahren gehört Roger Lanz zum Staff des EV Zug. 13 000 Schlittschuhpaare hat er in seiner Laufbahn präpariert.
Daniel Gerber
Der 68-jährige Roger Lanz. (Bild: Maria Schmid (Zug, 29. August 2019))

Der 68-jährige Roger Lanz. (Bild: Maria Schmid (Zug, 29. August 2019))

Sie waschen bis nachts um 2 Uhr und stehen beim Morgentraining bereits wieder neben dem Eis. Die Mannschaft hinter der Mannschaft. Vorzüglich verkörpert wird der Staff durch Roger Lanz, der seit 22 Jahren in verschiedenen Chargen bei diversen Equipen des EV Zug im Einsatz war und ist. «Er macht unglaublich viel mit einem riesigen Aufwand in verschiedenen Bereichen», bilanziert Sportchef Reto Kläy. «Er wollte etwas zurückbuchstabieren, hilft nun aber bei der EVZ Academy interimistisch als Materialwart.» 1997 begann er als Büsslifahrer für die Bambini und Piccolo-Spieler, da sein Sohn Steve mitspielte. Funktionen als Zeitnehmer und Punktrichter kamen dazu. Später lenkte er auch den Damen-Bus, «da meine Tochter Stephanié mitspielte. Sie ist noch heute im Team von Sursee mit dabei», sagt Roger Lanz (68).

Er verwaltet die Nachwuchs-Spieler-Datenbank, aus der sich die Datenbank des SIHF speist. Während acht Jahren, bis Ende letzter Saison, wirkte er als Co-Betreuer der ersten Mannschaft, davon fünf Jahre als Schleifer. Es gelte unter anderem den Überblick zu haben, wer am Spieltag dabei ist, «damit die richtigen Shirts, Stöcke und Helme vorbereitet sind.» Auch spreche man einiges mit dem gegnerischen Team ab, zum Beispiel stellt der Heimclub meist die Handtücher. Eine Rolle, die zu Roger Lanz passt: In Nyon französischsprachig aufgewachsen und in der Innerschweiz bis zur Frühpension für ein multilinguales Unternehmen tätig, spricht Lanz neben Deutsch auch Englisch und Spanisch.

«In den letzten 22 Jahren ist aus einem normalen Hockeybetrieb eine grosse Firma geworden», sagt er. Der Betreuerstab ist stark gewachsen. «Wenn ein Koch ein Chateaubriand zubereitet, sollte dies nicht auf einem schmutzigen Teller serviert werden. Jeder hat seine Rolle zu spielen, auch der Tellerwäscher, manchmal vergisst man die ‹Kleinen› hinter den Kulissen.»

«Manche Spieler haben spezielle Wünsche»

Das Schleifen der Schlittschuhe war seine Paradedisziplin. «Das kann man nicht aus einem Buch lernen, da hilft nur üben, üben, üben.» Viele Kniffe konnte er von einem Schleifer aus Finnland lernen. 13 000 Paare schliff Lanz bis heute. «Manche Spieler haben spezielle Wünsche. So oder so: Man kann nicht ‹einfach schnell› schleifen. Mehr als fünf bis sechs Paare pro Stunde sind qualitativ nicht machbar.»

Die Kufen haben die Form eines umgekehrten «U». «Dort muss man mit dem Fingernagel durchfahren können, ohne auf eine Erhebung zu stossen. Ich spüre, wenn ein Schlittschuh nicht von uns geschliffen wurde.» In einem Sport wo es um Zentimeter geht, kann dies den Unterschied ausmachen und die harte Arbeit des Sommertrainings entweder veredeln oder aber – im wahrsten Sinne des Wortes – ausbremsen. (dgo)

Der aktuelle Material-Staff des EV Zug. National League: Patrick Nideröst, Jan Lehmann, Urs Weibel (krankheitsbedingt abwesend). Swiss League: Roger Lanz (ad interim), Marcel Gruber (ab 1. Dezember), Muharrem Demnika (Aushilfe). Nachwuchs: Edith Inderbitzin.

«Der Staff ist unheimlich wichtig»

Der Staff beim EV Zug ist zu einer Mannschaft hinter der Mannschaft geworden. In der National- und Swiss-League besteht sie aus drei Materialverwaltern, mehren Statistikern, fünf Coachs und zwei Goalietrainer. Dazu kommen zwei Physiotherapeuten, drei Athletik-Trainer, zwei Praktikanten und drei Ärzte, die sich zudem auch um die Belange der U17 und U20 kümmern. «Der Material-Staff ist unheimlich wichtig», sagt Sport-Chef Reto Kläy. «Er erhält immer grössere Bedeutung, es geht um Details. Im Material-Bereich ist eine Teilzeitanstellung nicht mehr möglich, auf diesem Level wird die Anforderung immer grösser und braucht immer mehr Ressourcen.»

Der aktuelle Material-Staff: National League: Patrick Nideröst, Jan Lehmann, Urs Weibel (krankheitsbedingt abwesend). Swiss League: Roger Lanz (ad interim), Marcel Gruber (ab 1. Dezember), Muharrem Demnika (Aushilfe) und Nachwuchs: Edith Inderbitzin.

National League. Dienstag, 19.45: Zug – Lausanne. Bern – Ambri. SCL Tigers – Fribourg. Biel – Rapperswil-Jona. Genève-Servette – ZSC Lions.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.