Wer holt den Titel 2021?
Das sind die Topfavoriten am Innerschweizer Schwingfest in Ibach

Zwei starke Luzerner, ein Modellschwinger aus dem Thurgau, ein Zuger Aufsteiger und ein Schwyzer Routinier: Das sind die Favoriten auf den Sieg am Innerschweizer Schwingfest am Sonntag in Ibach.

Claudio Zanini
Drucken
Teilen

Joel Wicki (24)

Joel Wicki - blendend gestartet.

Joel Wicki - blendend gestartet.

Marc Schumacher/Freshcous

Eine (nicht ganz überraschende) Erkenntnis des letzten Wochenendes: Joel Wicki ist der Mann, den es zu schlagen gilt. Am Stoos-Schwinget zeigte er souveräne Siege gegen Eidgenossen wie Matthias Aeschbacher, Christian Schuler und Sven Schurtenberger. Er ist explosiv wie in seiner Paradesaison 2019. Am Sonntag trifft er im ersten Gang auf Samuel Giger – es ist wohl das beste Duell, das die junge Saison zu bieten hat.

Sven Schurtenberger (29)

Am Innerschweizer Schwingfest 2009 gewann er seinen ersten Kranz: Sven Schurtenberger.

Am Innerschweizer Schwingfest 2009 gewann er seinen ersten Kranz: Sven Schurtenberger.

Marc Schumacher/Freshfocus

Beeindruckend, wie er am Stoos-Schwinget nach seinem unerwarteten Taucher gegen den nominell schwächeren Berner Jan Wittwer zurückkommt und unbeirrt Richtung Schlussgang zieht. Da und dort wird Schurtenberger wegen seines brachialen Schwingstils getadelt. Doch der Erfolg gibt ihm recht. Er ist immer vorne in der Rangliste zu finden. Seit 2016 war er an einem Innerschweizer Schwingfest nie schlechter als Rang 4 klassiert.

Samuel Giger (23)

Vor drei Wochen gewann er das Solothurner Kantonale: Samuel Gier.

Vor drei Wochen gewann er das Solothurner Kantonale: Samuel Gier.

Patrick Luethy

Der Nordostschweizer Gast ist der erfolgreichste Schwinger der bisherigen Saison. Zwei Kranzfeste hat er absolviert, zweimal hat er gewonnen. Sein Körper (194 cm/114 kg) scheint für den Schwingsport konzipiert zu sein. Auch gross gewachsene Gegner können den explosiven Kurz kaum verteidigen. Schwingerkönig Stucki hat er schon zweimal gebodigt. Die Innerschweizer sind gewarnt: Beim letzten Isaf 2019 gab es einen Gästesieg (Nick Alpiger).

Marcel Bieri (26)

Er hat mittlerweile einen eigenen Fanclub: Marcel Bieri.

Er hat mittlerweile einen eigenen Fanclub: Marcel Bieri.

Marc Schumacher/Freshfocus

Marcel Bieri ist in der Innerschweiz der Aufsteiger der letzten Jahre. Aus dem sportlichen Erfolg ergaben sich neue Partnerschaften, es kam ein Manager hinzu, und seit Herbst 2019 hat er einen eigenen offiziellen Fanklub. Der Zuger gehört mittlerweile zur Spitze. Beim Stoos-Schwinget belegte er gemeinsam mit Schlussgang-Verlierer Schurtenberger den zweiten Rang. Bieri will in dieser Saison öfters selbst im Schlussgang stehen.

Christian Schuler (33)

Alleiniger Sieger beim Innerschweizerischen 2016: Christian Schuler.

Alleiniger Sieger beim Innerschweizerischen 2016: Christian Schuler.

Philipp Schmidli

Auch wenn der Schwyzer zu den älteren Athleten gehört, darf man ihn auf der Rechnung haben. Wenn ein Innerschweizer Schwingfest ansteht, ist er immer bereit. 2019, beim letzten Mal, schaffte er es in den Schlussgang, konnte den Sieg des Aargauers Nick Alpiger aber nicht verhindern. 2018 gewann er das Fest zusammen mit Joel Wicki und Christian Stucki. 2016 war er alleiniger Sieger. Sein Palmarès macht ihn zum Mitfavoriten.

Auf www.luzernerzeitung.ch halten wir Sie mit unserem Liveticker auf dem Laufenden. Tele 1 überträgt das ganze Fest ab 7.45 Uhr. SRF sendet ganztags via Livestream. SRF 2 zeigt den Wettkampf um 13.50 und um 18.00 Uhr den Schlussgang in einer Aufzeichnung. Der Veranstalter bietet unter www.isaf2021.ch Livestreams von allen sechs Plätzen an.

Aktuelle Nachrichten