Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Wie am Spengler-Cup ein Gerücht entsteht: Inti Pestoni wechselt zum SC Bern

Wechselt Nationalstürmer Inti Pestoni vom HC Davos zum SC Bern? Eine Kulturgeschichte der Spengler-Cup-Gerüchte.
Klaus Zaugg, Davos
Spielt Topskorer Inti Pestoni schon bald bei Bern? (Bild: Gian Ehrenzeller/Keystone (Davos, 16. November 2018))

Spielt Topskorer Inti Pestoni schon bald bei Bern? (Bild: Gian Ehrenzeller/Keystone (Davos, 16. November 2018))

Die Zeiten ändern sich, das Klima auch und die Medienkultur sowieso. Aber eines bleibt gleich: Die Menschen hören und erzählen gerne Geschichten. Erst recht im Eishockey, dem Sport mit der höchsten «Storytelling-Kultur». Und so kommt es, dass an kaum einem anderen Anlass so viele Geschichten erzählt und Ge­rüchte gestreut werden wie beim Spengler-Cup. Wir können diese Kultur an einem Beispiel erklären.

Eishockey-Reporter Klaus Zaugg

Eishockey-Reporter Klaus Zaugg

Die Nacht hat sich über Davos ­herabgesenkt. Die Eulenvögel haben ihr Gefieder geputzt und gestrafft, um unvorsichtige Mäuse im lautlosen Flug zu jagen. Folgendes Zwiegespräch entwickelt sich in der Geisterstunde zwischen einem Chronisten und einem Herrn, der zwar beim SCB kein offizielles Amt bekleidet, aber sein Ohr immer tief im Fuchsbau der grössten Hockeyfirma der Schweiz hat. Sein Name ist mir keineswegs entfallen. Aber er würde es nicht schätzen, seinen Namen hier zu lesen.

Beginn des Zwiegespräches. «Du solltest unseren Sportchef nicht ständig kritisieren.» – «Mache ich nicht.» – «Doch, machst Du. Und erst noch ganz perfide mit Andeutungen zwischen den Zeilen.» – «Bejubeln kann ich ihn ja angesichts der SCB-Transferbilanz nicht.» – «Du solltest den Alex nicht unterschätzen. Er transferiert.» – «So?» – «Ja, einen grossen Namen.» – «Aha!» – «Ja, ja, einen Nationalstürmer» – «Oha!» – «Du solltest nicht ­spotten. Einen Topskorer eines Teams.» – «Ja, und ich kandidiere bei den nächsten Nationalratswahlen auf der SP-Liste.» – «Ich meine es ernst. Wirklich ein guter Transfer.» – «Da bin ich aber ­gespannt.» – «Inti Pestoni. Mit einem Zweijahresvertrag.» – «Potz Donner! Darauf wäre ich nun wirklich nicht gekommen.» Ende des Zwiegespräches.

Nun kann ein Chronist auch beim Spengler-Cup nicht einfach in die Welt hinausposaunen, der Inti Pestoni (27) wechsle auf nächste Saison für zwei Jahre vom HC Davos (wo er Topskorer ist!) zum SCB. Es wird nämlich immer wieder versucht, dem Chronisten Transfer- und sonstige Bären aufzubinden. Ja, heute werden Chronisten sogar schamlos angelogen.

«Du hast ja gar keine Ahnung, was beim SCB läuft»

Also macht sich der Chronist auf die Suche nach einer Bestätigung oder wenigstens starken Indizien. Beim SCB anfragen bringt in solchen Situationen nichts. Dort wird nur dementiert. Und Inti Pestoni äussert sich nicht zu seinen Zukunftsplänen. Wie es sich für einen Musterprofi gehört.

Der Chronist fragt nun Marc Gianola (er kümmert sich in diesen schwierigen Zeiten um die Verhandlungen beim HCD) ganz scheinheilig: «Sag mal, bleibt eigentlich der Pestoni?» – «Wir verhandeln während des Spengler-Cups nicht.» – «Ja, ist mir schon klar. Aber wie ist die Tendenz? Wollt ihr ihn behalten?» - «Wir haben eigentlich unser Kernteam beisammen.» – «Also heisst das, dass Du nicht mit einer Vertragsverlängerung rechnest?» – «Wir werden sehen.» – «Denkst Du, er wechselt zu Ambri? Das Gerücht geht ja schon lange um, und Du hast gute Beziehungen zu Ambri.» – «Lange Zeit glaubte ich auch, er werde nach Ambri wechseln. Aber ­inzwischen ist der Paolo (Paolo Duca, Ambris Sportchef, Anm. d. Red.) auch nicht mehr sicher. Ich glaube nicht, dass da schon etwas unterschrieben ist.»

Der Chronist ist noch nicht zufrieden. Er weiss zwar jetzt, dass Inti Pestoni beim HCD noch nicht verlängert und in Ambri bei seinem Stammklub (wo er auch Topskorer war) noch nicht unterschrieben hat. Also sehr, sehr starke Indizien, dass er vielleicht doch zum SCB wechseln wird.

Aber der Chronist ist noch ­immer nicht sicher. Eine Bestätigung aus dem tiefen Inneren des SCB wäre schon hilfreich. Da ja jetzt beim HCD alles wieder in geordneten Bahnen läuft, hat er viel Zeit, sich während des Spengler-Cups auch mal um ein interessantes SCB-Transfergerücht zu kümmern. Er redet zwei Tage lang mit allerlei Exponenten, die ihren Namen an dieser Stelle nicht gerne lesen. Und eine Information ist ganz interessant. Sie kommt erstaunlicherweise von einem, der dem Chronisten ganz und gar nicht gut gesinnt ist, aber den SCB seit Anbeginn der Zeiten kennt. «Was fragst Du mich? Du hast ja gar keine Ahnung, was beim SCB läuft. Ständig schreibst Du, der Kari befehle in Bern alles. Das ist Unsinn.» – «So?» – «Ja, den Pestoni-Transfer haben die hinter seinem Rücken gemacht.» – «Pestoni-Transfer? Machst Du Witze?» – «Nein. Ich konnte es auch fast nicht glauben. Ich habe mindestens 20-mal nachgefragt, aber es stimmt.» Nun hat der geneigte Leser also erfahren, wie der Chronist beim Spengler-Cup einem interessanten Gerücht nachgegangen ist und schliesslich nach reiflicher Überlegung dazu kommt, die Meldung in die Welt zu setzen, Inti Pestoni werde zum SCB wechseln. Sollte er nicht zum SCB wechseln, so hat der Chronist immerhin den Beweis geliefert, dass er seine Arbeit beim Spengler-Cup nach bestem Wissen und Gewissen gemacht hat.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.