Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Die Ostschweizer Mountainbikerin Jolanda Neff ist wieder Europameisterin

Jolanda Neff verteidigt ihren EM-Titel souverän. Die Ostschweizerin triumphiert im tschechischen Brünn mit riesigem Vorsprung vor der Ukrainerin Jana Belomoina und der Deutschen Elisabeth Brandau.
Jolanda Neff in Aktion. (KEY/Gian Ehrenzeller)

Jolanda Neff in Aktion. (KEY/Gian Ehrenzeller)

(sda) Fast drei Minuten büsste Belomoina auf die früh ausgerissene Neff ein, mehr als drei Minuten Brandau.

Für Neff ist es der vierte EM-Titel nach 2015, 2016 und 2018. Schon im Vorjahr in Glasgow hat sie mit mehr als zwei Minuten Vorsprung gesiegt. Das Saison-Highlight folgt in einem Monat mit der WM in Kanada. Dort will sich Neff das Regenbogen-Trikot zurückholen, das sie in der letzten Saison an Kate Courtney abtreten musste. Davor stehen noch die Weltcup-Stationen in Val di Sole und Lenzerheide auf dem Programm.

In Abwesenheit der amerikanischen Weltcup-Leaderin Kate Courtney setzte sich Neff auf dem unbekannten Kurs in Brünn schon in der ersten Viertelstunde des Rennens an der Spitze ab. In der Folge baute sie ihre Reserve sukzessive aus. Dahinter kämpfte mit Alessandra Keller zunächst eine weitere Schweizerin um die Medaillen. Die Nidwaldnerin wurde schliesslich Sechste.

Auch in der U23-Kategorie der Männer blieben die Schweizer dank Filippo Colombo nicht ohne Medaille. Der Tessiner wurde Zweiter hinter dem überlegenen Rumänen Vlad Dascalu. Das Team von Swiss Cycling hält damit vor dem abschliessenden Männer-Rennen bei vier Gold- und zwei Silbermedaillen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.