Die Playoffs rücken für Emmen-Nord in weite Ferne

Emmen-Nord verliert das 1.-Liga-Volleyball-Derby beim VBC Malters mit 2:3 und lässt bisweilen die Emotionen vermissen.

Ruedi Vollenwyder
Hören
Drucken
Teilen
Der Malterser Eric Wiese scheitert am Emmer-Doppel-Block.

Der Malterser Eric Wiese scheitert am Emmer-Doppel-Block.

Bild: Pius Amrein (Malters, 22. Dezember 2019)

Seit drei Jahren hat man sich bei Emmen-Nord den NLB-Aufstieg auf die Fahne geschrieben. Auch zu Beginn dieser Saison. Doch nach zehn Partien ist das Team um den 29-jährigen Trainer Marco Fölmli weit weg von diesem Ziel. Nach der verdienten 2:3-Niederlage gegen einen kämpferisch topmotivierten VBC Malters ist der Rückstand auf den zweitplatzierten VBC Buochs auf acht Punkte angewachsen. «Jetzt muss schon etwas Unvorhergesehenes passieren, wenn wir die Playoffs noch erreichen wollen», zieht der enttäuschte Marco Fölmli eine ernüchternde Bilanz.

Sicher spielt ob dem unbefriedigenden Saisonverlauf auch das Verletzungspech bestandener Spieler eine Rolle. Aber nicht nur. In den beiden ersten verlorenen Sätzen (18:25/20:25) liess Emmen-Nord gegen die konzentriert spielenden Malterser jegliche Emotionen vermissen. Während Malters-Spielertrainer Werner Weibel seine Mitspieler lautstark dirigierte und pushte, kamen von Emmen-Nord-Seite her praktisch keine Impulse, welche die Spieler aus ihrer Lethargie hätten wecken können.

Auch die Time-outs brachten rein gar nichts. Ein 3:0 für Malters lag in der Luft. «Dann haben wir uns im dritten Satz selber um den Lohn gebracht», ärgerte sich Trainer Weibel nachträglich. Emmen-Nord profitierte in diesem und ausgeglichenen Set von diversen Service-Fehlern von Malters und gewann mit 27:25. Im vierten Set (15:25) passte dann bei Malters gar nichts mehr zusammen. Die Luft schien nach dem verlorenen samstäglichen Fünfsätzer im Tessin gegen Lugano (24:26, 25:15, 23:25, 25:23, 14:16) draussen. «Doch dann konnten wir im Entscheidungssatz wieder die gute Leistung der beiden ersten Sätze abrufen», freute sich der Malters-Captain und fleissige Punktesammler Rafael Küttel (27). Immer in Führung liegend, gewann Malters den Satz mit 15:11 und konnte zwei weiteren Punkte einheimsen.

Männer, 1. Liga. Gruppe C: Malters – Emmen-Nord 3:2 (25:18, 25:20, 25:27, 15:25, 15:11). Schönenwerd – BTV Aarau 0:3. Dragons Lugano – Malters 3:2 (26:24, 15:25, 25:23, 23:25, 16:14). Buochs – Wyna 1:3 (25:14, 25:17, 20:25, 25:18). Gelterkinden – Sursee 3:1(25:19, 23:25, 25:19, 25:20). Rangliste: 1. Gelterkinden 10/25. 2. Buochs 10/23 (25:10). 3. Lugano 10/19. 4. BTV Aarau 10/15. 5. Emmen-Nord 9/14 (18:16). 6. Malters 10/13 (18:21). 7. Sursee 10/11 (14:22). 8. Wyna 9/6. 9. Schönenwerd III 10/6.

Malters – Emmen-Nord 3:2
Bündtmättli. – 60 Zuschauer. – SR Gehrlach/Belser. – Spieldauer: 94 Minuten. – Sätze: 25:18, 25:20, 25:27, 15:25, 15:11. – Malters: Andreas Weibel, Wiese, Baumeler, Jenny, Keller, Küttel, Krauer (Libero); Werner Weibel, Wicki. – Emmen-Nord: Sütterlin, Bachmann, Roy Schmid, Lubina, Steven Wyss, Christen, Nico Schmid (Libero); von Ah, Wigger, Blatter, David Wyss.