Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Durchstarterin nach grosser Enttäuschung

Die Baarerin Patricia Merz (24) ruderte diese Saison immer aufs Podest. (Bild: Urs Flüeler/Keystone (Sarnersee, 3. Juli 2017))

Die Baarerin Patricia Merz (24) ruderte diese Saison immer aufs Podest. (Bild: Urs Flüeler/Keystone (Sarnersee, 3. Juli 2017))

Leichter Einer Was war es für eine Enttäuschung vor einem Jahr, als der leichte Doppelzweier mit der Baarerin Patricia Merz (24) und Frédérique Rol die Qualifikation zu den Olympischen Spielen verpasste. Ein Jahr später sieht es bei Patricia Merz deutlich besser aus.

«Es war damals ein riesiger Rückschlag. Dass ich dann so schnell im Einer Erfolge feiern würde, hätte ich nie erwartet», sagt sie. In allen drei bisherigen Rennen in diesem Jahr holte sie sich jeweils eine Medaille. Damit zählt sie auf dem Rotsee zu den absoluten Topfavoritinnen in ihrer nichtolympischen Bootsklasse. Umso erstaunlicher sind derweil ihre bescheidenen Aussagen: «Ich nehme einfach Schritt für Schritt. Es geht darum, insgesamt Fortschritte zu erzielen und weiter zu lernen.» In einer neuen Bootsklasse gebe es noch viel, was sie verbessern könne, sagt Merz. «Jedes Rennen ist eine neue Erfahrung, schliesslich fahre ich erst seit kurzem im Einer», meint die Baarerin. Auf dem Rotsee freue sie sich vor allem auf ihre vielen Freunde, die sie vor Ort unterstützen können. «Wenn das Ergebnis stimmt, wäre das natürlich umso besser.» (rg)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.