Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Eidgenössisches» nicht im Kanton Zug

Das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest 2019 wird nicht im Kanton Zug stattfinden. Die Initianten um Paul Langenegger haben ihre Bemühungen um eine mögliche Durchführung des Grossanlasses eingestellt.
Das letzte Eidgenössische in der Zentralschweiz fand 2004 in Luzern statt. (Bild: Archiv Neue LZ)

Das letzte Eidgenössische in der Zentralschweiz fand 2004 in Luzern statt. (Bild: Archiv Neue LZ)

Wie OK-Präsident Langenegger an einer Medienkonferenz darlegte, haben verschiedene offene Punkte zum negativen Entscheid geführt. Dazu gehören Unsicherheiten in der Frage der Bewilligungen und in der Umzonung des Festgeländes. Dieses hätte sich in der Stadt Zug, im Hertiquartier, über eine Fläche von 40 Hektaren erstreckt.

Der Innerschweizer Verband (ISV) unter Präsident Paul Vogel muss nun eine andere Lösung suchen. In Frage kommen die übrigen ISV-Kantone Schwyz, Luzern, Ob-/Nidwalden und Uri. Vergeben wird das Fest an der Abgeordnetenversammluung des eidgenössischen Verbandes im März 2015. «Wir haben noch genügend Zeit, einen geeigneten Gastgeber zu finden», sagte Vogel.

Die nächsten beiden «Eidgenössischen» finden 2013 in Burgdorf und 2016 in Esavayer-le-Lac statt. Gemäss dem heute gültigen Turnus von 15 Jahren kommt 2019 der Innerschweizer Verband an die Reihe. Zug hatte das Fest in den Jahren 1943 und 1961 organisiert. Die letzten drei Innerschweizer Gastgeber waren Schwyz (1974), Stans (1989) und Luzern (2004).

si

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.