Ein 15'000-Dollar-Diamant für den Besten

Die zweifachen Olympiasieger Andreas Thorkildsen und Jelena Isinbajewa sind die Stars beim 25-jährigen Jubiläum Spitzenleichtathletik Luzern. Mit Lisa Urech ist auch die derzeit beste Schweizer Leichtathletin am Start.

Drucken
Teilen

Ganz so top wie 2010 ist das diesjährige Spitzenleichtathletik Luzern nicht besetzt, auch wenn wiederum verschiedene Topathleten wie die ausser Form geratene Stabhochspringer Jelena Isinbajewa, Speerwerfer Andreas Thorkildsen oder Walter Dix, US-Doppelmeister im Sprint über 100m und 200m, verpflichtet werden konnten. Das hat Gründe. «Das Datum im August kam uns enorm entgegen, zumal in einem Jahr ohne Weltmeisterschaften», sagt Stephan Zopfi, der Medienverantwortliche. Zudem hätte Luzern das diesjährige Meeting gerne am Mittwoch vor einer Woche durchgeführt, also in einer Woche ohne Meeting der Diamond League. Doch weil das höher klassierte Meeting in Rethymno für den 13. Juli geplant war, musste Luzern seinen Termin um eine Woche verschieben.

«Das ist auch deshalb besonders ärgerlich, weil die Veranstalter in Griechenland mit den letztjährigen Zahlungen im Verzug waren und der bankrotte Staat schliesslich einspringen musste, um das Meeting überhaupt noch zu retten», sagt Zopfi, der mit dem Termin am Vorabend des Diamond Meeting in Monaco nicht glücklich ist.

Diamant im Wert von 15'000 Dollar

Die grossen und kleinen Leiden eines Veranstalters dieser Meeting-Kategorie der «European Classic» zeigen sich aber noch in anderen Belangen: Um für gewisse Athleten der zweiten Garde attraktiv zu sein, aber auch um die verschiedenen Disziplinen für das Publikum vergleichbarer zu machen, gewinnt in Luzern der Athlet mit der international besten Leistung des Abends einen Diamanten im Wert von etwa 15 000 Dollar. Im letzten Jahr war das Nesta Carter mit seinen 9,86 über 100 m. Grundlage für den Leistungsvergleich ist die Bestenliste des Vorjahres.

Der attraktive Preis führt manchmal zu skurrilen Geschichten. So haben die Veranstalter Top-Engagements teils nicht offensiv kommuniziert, weil sie befürchteten, Athleten aus dem zweiten Glied würden sich wieder abmelden, wenn sie sich keine Chance auf den exklusiven Preis mehr ausrechneten und lieber andernorts um 1000 Dollar mehr Prämie feilschten. Offenbar machten die Veranstalter in der Vergangenheit entsprechende Erfahrungen.

Schweizerhoffnung: Lisa Urech

Lisa Urech erhält über 100 m Hürden (19.47 Uhr) gegen die Weltmeisterin Brigitte Foster-Hylton und die Europameisterin Nevin Yanit die Chance, nach dem entgangenen Titel an den U-23-EM ihr Selbstvertrauen wieder aufzumöbeln.

Das Budget von Spitzenleichtathletik Luzern beträgt 750'000 Franken, 300'000 stehen für die Athleten zur Verfügung. Erwartet werden zwischen 6000 und 7000 Zuschauer.

cid/rem

Tickets / TV

Der Eintritt zum Meeting ist gratis (Stehplätze). Ab 14 Uhr sind Sitzplatz-Tickets auch noch an der Tageskasse erhältlich. Sie kosten zwischen 29 und 49 Franken. Das Schweizer Sportfernsehen SSF übertragt das Meeting ab 19.30 Uhr live. Sport aktuell auf SF 2 bringt um 22.20 Uhr eine Zusammenfassung.

Der Zeitplan

Nationales Programm ab 16 Uhr, internationales Programm ab 19 Uhr.

19.00 Kugel Frauen
19.05: Stab Frauen
19.21: 100 m U23 Frauen
19.28: 100 m U23 Männer
19.37: 100 m Männer
19.47: 100 m Hürden Frauen
19.53: Weit Männer
19.58: 800 m Frauen
20.08: 110 m Hürden Männer
20.14: Hoch Frauen
20.19: 100 m Frauen
20.33: Speer Männer
20.43: 400 m Männer
20.51: 3000 m Steeple Frauen
21.08: 200 m Männer
21.27: 400 m Hürden Frauen
21.36: 3000 m Männer
21.51: 800 m Rollstuhl Frauen
22.03: 1500 m Rollstuhl Männer.