Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Ein Abschied mit grossem Respekt»

Nachgefragt
Josef Wicki aus Ebikon, Präsident von Volley Luzern. (Bild: PD)

Josef Wicki aus Ebikon, Präsident von Volley Luzern. (Bild: PD)

Das NLA-Männerteam von Volley Luzern spielt heute Abend (17.00) gegen Schönenwerd um Platz 5. Gewinnt das Team der Australierin Lauren Bertolacci nach dem 3:1-Sieg im Hinspiel, ist die Saison für die Luzerner beendet. Ansonsten steht am Sonntag an gleiche Stätte das dritte und entscheidende Spiel an. Präsident Josef Wicki zieht eine positive Bilanz, auch wenn der mögliche Halbfinaleinzug knapp verpasst wurde.

Josef Wicki, Volley Luzern kann heute Abend die Meisterschaft auf Rang 5 beenden. Wären Sie zufrieden mit dieser Platzierung?

Hätte man mir vor der Meisterschaft Rang 5 angeboten, ich hätte sofort unterschrieben. Doch nach dem knappen Aus im Playoff-Viertelfinal gegen Chênois machte sich schon Enttäuschung breit. Aber angesichts der Tatsache, dass wir in der NLA das jüngste Team stellten, wäre dieser Rang ein toller Erfolg.

Ein Erfolg, der auch für die Trainerin Lauren Bertolacci spricht. Die 32-Jährige verlässt nach fünf Jahren Volley Luzern und trainiert die nächste Saison das Frauenteam von Neuchâtel. Ein Abschied mit Wehmut?

Wehmut ja, aber es ist vor allem ein Abschied mit grossem Respekt. Lauren ist die erste Frau, die sich als Trainerin im Männervolleyball auf diesem Niveau durchgesetzt hat. Ihr Ehrgeiz, ihre Disziplin, ihr Fachwissen sind beeindruckend. Wir hätten gerne mit ihr weitergemacht. Doch ich verstehe, dass sie nach fünf Jahren eine neue Herausforderung sucht. Sie war eine Bereicherung für das Männervolleyball.

In der nächsten Saison übernimmt Assistenztrainer Liam Sketcher das Team. Welche Vorgaben bekommt der Landsmann von Bertolacci?

Liam Sketcher muss das Team neu definieren. Wir werden Anfang nächste Saison mit Liam Zusammensetzung und auch Teamgrösse neu bestimmen.

Gibt’s zum Saisonende Gratis-Eintritt für die Fans?

Nein, gratis ist für mich wie nichts wert. Die Mannschaft hat sich die ganze Saison gut verkauft, verdient es daher, dass auch zum Saisonschluss für ihre Leistungen ein Entgelt bezahlt wird. (le)

Hinweis

Männer, NLA. Spiel um Rang 5 (best of 3/Stand 1:0). 2. Spiel. Heute: Volley Luzern – Schönenwerd (17.00). – Sonntag (eventuell): Volley Luzern – Schönenwerd (17.00, Sporthalle Bahnhof, Luzern). Nach dem Spiel werden die blauweissen Heimtrikots versteigert.

Josef Wicki aus Ebikon, Präsident von Volley Luzern. Bild: PD (Bild: PD)

Josef Wicki aus Ebikon, Präsident von Volley Luzern. Bild: PD (Bild: PD)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.