Ski alpin
Ein Innerschweizer Trumpf sticht an den Schweizer Meisterschaften in Engelberg

An den Schweizer U16-Titelkämpfen holt der Schwyzer Skirennfahrer Nick Rickenbach die Silbermedaille im Slalom. Zwei andere Zentralschweizer Trümpfe gehen leer aus.

Peter Gerber Plech
Merken
Drucken
Teilen
Ehrgeizig und zielorientiert: Nick Rickenbach.

Ehrgeizig und zielorientiert: Nick Rickenbach.

Bild: Hanspeter Schraner (Engelberg, 21. März 2021)

Die Zentralschweiz hielt – vorab bei den Männern – an den U16-Schweizer-Meisterschaften am Titlis mehrere Trümpfe in der Hand. Bezüglich Medaillen hat aber letztlich nur einer gestochen. Nick Rickenbach, der 15Jahre alte Schwyzer, kann sich über die Silbermedaille im Slalom freuen. Aurelio Wyrsch vom Skiclub Valens war der Konkurrenz weit überlegen, dahinter aber ging es spannend zu und her. Und mittendrin in Kampf um die Podestplätze war eben auch Nick Rickenbach.

Als Drittplatzierter nach dem 1. Lauf fehlte ihm auf den Silberplatz eine halbe Sekunde. Dank der zweitschnellsten Zeit im 2. Lauf gelang Rickenbach der Sprung nach vorne und damit die Empfehlung für den nächsten Schritt auf der Karriereleiter, die Aufnahme ins Regionale Leistungszentrum (RLZ). Dort sieht ihn auch sein aktueller Trainer Heinz Gisler, der seine Ansicht begründet: «Nick zeigt grossen Trainingsfleiss, ist ehrgeizig und zielorientiert. Zudem hat er zuletzt bei interregionalen Vergleichen öfter bewiesen, dass er mit der Spitze mithalten kann.»

Auch im für Montag geplant gewesenen Riesenslalom räumte der Coach des Swiss Knife Valley Ski-Teams dem Schüler der Sportmittelschule Engelberg Medaillenchancen ein. «Er hat es auch im Riesenslalom drauf. Nick bringt körperlich, aber auch von der Einstellung her gute Voraussetzungen mit.» Für diese teils messbaren, teils kaum messbaren Eigenschaften hat Nick Rickenbach seit dem vergangenen Sonntag nun auch einen handfesten «Beweis»: die Silbermedaille im Slalom.

Ein Duo im Pech

Weniger gut sind die Titelkämpfe für zwei weitere Trümpfe des Zentralschweizer Skirennsports – für den Nidwaldner Mika Marty und den Schwyzer Sean Weber – verlaufen. Beide sind am Sonntag am Laubersgrat ohne zählbares Resultat geblieben. Weber, nach dem 1. Lauf auf Platz 8 liegend, scheiterte im 2. Lauf. Und Marty wurde wegen eines Torfehlers später disqualifiziert. Bitter für den Stanser, denn die Chancen auf einen Podestplatz waren für den bei Halbzeit Viertplatzierten intakt. Die Freude am Rennsport wird er sich deshalb nicht nehmen lassen. «Ich mag den Adrenalinkick vor und während einem Rennen», sagt der 15-jährige Marty, dessen Vorbild Marco Odermatt, der berühmte Klubkollege aus dem Skiclub Hergiswil, ist. Er sei auch vor wichtigen Rennen immer locker drauf, sagt Marty. «Aber sobald die Skibindung klick macht, bin ich auf das Rennen fokussiert.»

Ähnliches gilt für den in Merlischachen lebenden Sean Weber. Und er, der aktuell stärker Slalom, aber eigentlich lieber Riesenslalom fährt, hat auch klare Vorstellungen für die Zukunft: «Mein Ziel ist es, einmal im Weltcup-Rennen zu fahren und die Schweiz bei Olympischen Spielen zu vertreten.» Für Marty und Weber hat sich mit den U16-Schweizer-Meisterschafen ein Höhepunkt des Winters unglücklich entwickelt. Sie werden sich aber auch im kommenden Sommer intensiv sportlich betätigen – Marty auf dem Golfplatz, Weber auf dem Bike, im Schwimmbad oder beim Klettern – und dabei schon an den kommenden Winter denken.

Am Montag setzte sich das Pech für die Zentralschweizer fort. Wegen zu dichtem Nebel konnte am Titlis der 2. Lauf des Riesenslaloms nicht mehr gefahren werden. Dabei waren die Aussichten für Marty (3.), Rickenbach (5.) und Weber (6.) nach dem 1. Durchgang sehr vielversprechend.

Engelberg. Schweizer Meisterschaften. Jugend U16. Männer. Slalom: 1. Aurelio Wyrsch (Valens) 1:36,36. 2. Nick Rickenbach (Schwyz) 2,60 zurück. 3. Gaetan Roulin (Treyvaux) 2,66. – Ferner: 5. Gian Imholz (Büren-Oberdorf) 4,10. 7. Tristan Schelberg (Rothenthurm) 5,36. 14. Mischa Zemp (Hasle) 5,70. – Im 1. Lauf ausgeschieden (u.a.): Yves Christen (Gotthard-Andermatt). – Im 2. Lauf ausgeschieden (u.a.): Sean Weber (Schwyz), Andre Christen (Bannalp-Wolfenschiessen). – Nach dem 2. Lauf disqualifiziert: Mika Marty (Hergiswil/Torfehler). – Frauen. Slalom: 1. Shaienne Zehnder (Eriswil) 1:32,08. 2. Sue Piller (Schönried) 0,10 zurück. 3. Elyssa Kuster (Gossau) 0,25. – Ferner: 9. Delia Lang (Büren-Oberdorf) 2,58. 13. Ladina Christen (Beckenried-Klewenalp) 2,83.