EISHOCKEY: Liganeuling Sursee spürt den rauen Wind

Der 2.-Liga-Aufsteiger Sursee ist mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet. Routinier und Captain Philipp Wyss will trotz des Fehlstarts in die Playoffs.

Drucken
Teilen
Philipp Wyss.

Philipp Wyss.

Zwei Spiele, zwei Niederlagen, keine Punkte – es war der erwartet schwierige Auftakt für den Aufsteiger Sursee. Punkte gegen Dürnten (1:7) und Bassersdorf (3:9) blieben Wunschdenken. Nicht überraschend, wie Routinier Philipp Wyss, der 28-jährige Stürmer sagt: «Das Tempo und die technisch besser ausgebildeten Spieler machen den grossen Unterschied. Wir müssen uns erst noch an diesen Spielrhythmus gewöhnen. Es geht alles schneller als noch eine Liga tiefer.»

Trotz allem hegt man den Wunsch in Sursee, die Playoffs (Top 8) zu erreichen. «Das wäre natürlich sensationell, wenn wir bis am Schluss um den achten Rang mitspielen könnten. Wer weiss, vielleicht gelingt uns diese Überraschung», hofft der 28-jährige Egolzwiler Wyss.

Wyss entdeckte die Freude zum Eishockey in Sursee bei seinem Stammverein. «Meine Rückkehr vor zwei Jahren nach Sursee war auch eine Herzenssache. Nach meinem Abstecher nach Zug, wo ich später im Nachwuchs und in der 2.Liga spielte, zog es mich hierher zurück.»

Zehn Jahre lang nicht mehr in der 2. Liga

Wyss begann im Alter von zehn Jahren mit diesem Sport. «Meine Leidenschaft zum Eishockey entdeckte ich dank Thomas Nietlis­pach, unserem derzeitigen Keeper. Er nahm mich damals mit in die Hockeyschule. Wir sind zusammen aufgewachsen.» In Sursee wurde letztmals vor zehn Jahren auf 2.-Liga-Niveau Eishockey gespielt. Wie wichtig ist es für die Region, dass Sursee sich in dieser Liga halten kann? «Das ist von grosser Wichtigkeit. In Sursee haben wir viele gute Nachwuchsspieler. Auf diesem Niveau können wir auch konkurrenzfähiger sein. Die 2. Liga ist attraktiv und reizvoll für einen jungen Spieler», weiss Wyss

Derbys gegen Luzern und Zug sind die Highlights

Vorfreude herrscht bei Wyss, wenn das Stichwort Derby fällt. «Die Spiele gegen Zug und Luzern sind für uns Highlights. Viele Spieler kennen sich aus früheren gemeinsamen Zeiten. Das sind immer Duelle mit vielen Emotionen. Partien, die man unter keinen Umständen verlieren will.» Für Sursee steht nun kein Derby, aber ein sehr wichtiges Spiel auf dem Programm. Das krisengeplagte Chiasso gastiert am Sonntag (14.45) in Sursee. Die Südschweizer sind mit zwei Niederlagen gestartet und stehen bereits unter Druck. Wyss: «Wir haben gegen die Tessiner, die trotz des miserablen Auftakts Favorit sind, nichts zu verlieren und wollen das Punktekonto eröffnen. Wir werden Chiasso das Leben so schwer wie möglich machen.»

Wenn man in Sursee unter die Top 8 will, sollte nun ein Erfolgserlebnis her.

Michael Wyss

2. Liga, Gruppe 1

2. Runde: Zug – Küsnacht ZH 5:3. Sursee – Bassersdorf 3:9. Chiasso – Dürnten 1:9. Seewen – Zug 3:5. Küsnacht ZH – Luzern 2:8. Bellinzona – Illnau-Effretikon 2:4.

Rangliste (2 Spiele): 1. Luzern 6 (20:3). 2. Dürnten 6 (16:2). 3. Illnau-Effretikon 6 (9:3). 4. Zug 6 (10:6). 5. Bassersdorf 4 (10:5). 6. Bellinzona 2 (4:5). 7. Seewen 0 (4:10). 8. Küsnacht ZH 0 (5:13). 9. Sursee 0 (4:16). 10. Chiasso 0 (2:21).

Sursee – Bassersdorf 3:9 (1:2, 1:4, 1:3)

Eishalle. – 65 Zuschauer. – SR Guidi, Scheggia. – Tore: 13. 0:1. 18. Presheva (Matter) 1:1. 19. 1:2. 24. Presheva (Macho) 2:2. 29. 2:3. 33. 2:4. 33. 2:5. 38. 2:6. 42. 2:7. 50. 2:8. 54. Schmerda (Meyer) 3:8. 57. 3:9.

Seewen – Zug 3:5 (1:2, 0:2, 2:1)

Zingel. – 110 Zuschauer. SR San Pietro, Tiago. – Tore: 6. Schnüriger (Gallina) 1:0. 7. Joss (Marti) 1:1. 15. Diener 1:2. 27. Rojas 1:3. 33. Blöchlinger 1:4. 49. Felder (Rickli) 1:5. 57. Arnold 2:5. 60. Arnold (Holdener) 3:5.

Küsnacht ZH – Luzern 2:8 (2:1, 0:3, 0:4)

KEK. – 75 Zuschauer. – SR Stobbies, Gasser. – Tore: 1. 1:0. 3. 2:0. 5. Gogolka (Henrik Maurenbrecher) 2:1. 21. Henrik Maurenbrecher (Spinner) 2:2. 30. Gianmarco Guidon (Gogolka) 2:3. 33. Gogolka (Zumbach, Henrik Maurenbrecher) 2:4. 43. Julian Hodel (Gogolka) 2:5. 47. Mathias Hodel (Bracher) 2:6. 53. Ruckstuhl (Salzmann) 2:7. 60. Spinner (Vassanelli) 2:8.

Spiele der 3. Runde. Samstag: Luzern – Seewen (19.45, Eiszentrum Luzern). Zug – Bellinzona (20.30, Academy-Arena). – Sonntag: Sursee – Chiasso (14.45, Eishalle).