EISHOCKEY: Zugs Erfolgsserie reisst

Die EVZ-Reserven verlieren in der 2. Liga knapp gegen das Topteam Küsnacht. Doch auch die Konkurrenz unterlag.

Drucken
Teilen
Das dritte Tor von Sandro Joss kommt zu spät. (Bild Stefan Kaiser)

Das dritte Tor von Sandro Joss kommt zu spät. (Bild Stefan Kaiser)

mwy. Nach vier Siegen en suite verloren die Zuger wieder. Allerdings waren sie den Küsnachtern durchaus ebenbürtig: «Es ist bitter, so zu verlieren. Wir standen nahe am Punktgewinn. Schade, diesen Nuller haben wir nicht verdient», zeigte sich Reto Rast vom Coaching-Staff frustriert. Mit den zweitplatzierten Zürchern, die eine starke Saison spielen, gewann nicht das bessere Team. Der EVZ II zeigte im Duell mit den Küsnachtern eine starke Moral. Er holte einen nach dem ersten Drittel eingehandelten 0:2-Rückstand auf und schaffte den 2:2-Ausgleich bis zur Spielmitte dank Treffern von Kevin Rickli und Jan Felder. Die Gäste gingen bis zur 50. Minute aber wieder mit zwei Toren Vorsprung in Führung. Das 3:4 in der 59. Minute durch Sandro Joss kam dann zu spät.

Zugs Leonardo Blaser (links) und Küsnachts Sancho Thelen. (Bild: Stefan Kaiser (Neue ZZ))
4 Bilder
Da musste sich der Zuger Goalie Livio Blaser geschlagen geben. (Bild: Stefan Kaiser (Neue ZZ))
Sie kämpfen um den Puck: Zugs Leandro Blaser (links) und Küsnachts Jerrit Peter. (Bild: Stefan Kaiser (Neue ZZ))
Sandro Joss (links) vom EVZ im Duell gegen Küsnachts Marco Weber. (Bild: Stefan Kaiser (Neue ZZ))

Zugs Leonardo Blaser (links) und Küsnachts Sancho Thelen. (Bild: Stefan Kaiser (Neue ZZ))

Keine Auswirkungen

Auf die Tabelle hat Zugs Niederlage jedoch keine Auswirkungen. Da auch die beiden Mitstreiter Bellinzona (1:7 gegen Illnau-Effretikon) und Urdorf (3:4 gegen Chiasso) ihre Partien verloren, bleibt der EVZ auf dem achten Rang. Dieses Trio wird sich in den beiden letzten Partien um die Playoff-Teilnahme streiten. Luzern dürfte nach dem 3:1-Sieg über Bassersdorf indes aus dem Schneider sein.

Für die Zuger geht das Zittern um die Playoffs am kommenden Samstag in der Südschweiz weiter. Das Team von Franz Wunderlin und Michael Kress muss ab 18 Uhr bei Chiasso (4. Rang) antreten. Für Zug steht also eine schwierige, aber nicht unlösbare Aufgabe auf dem Programm. Die grössten Kontrahenten Bellinzona und Urdorf bekommen es in ihren Heimspielen mit Schaffhausen respektive Bassersdorf zu tun. In der Schlussrunde vom 6. Februar empfangen die Zuger die Urdorfer.

2. Liga

Rangliste (alle 16 Spiele): 1. Dürnten 36. 2. Küsnacht 33. 3. Illnau 33. 4. Chiasso 25. 5. Bassersdorf 25. 6. Schaffhausen 23. 7. Luzern 21. 8. Zug 15. 9. Bellinzona 15. 10. Urdorf 14.

Zug - Küsnacht 3:4 (0:2, 2:0, 1:2)

Trainingshalle. – 50 Zuschauer. – SR Gubser, Hard. –Tore: 10. 0:1. 19. 0:2. 27. Rickli (Blaser) 1:2. 31. Felder (Arnold, Blaser) 2:2. 45. 2:3. 51. 2:4. 59. Joss (Rickli) 3:4.