National League

Freiwillige Lohnstundung beim EVZ

Die Spieler, Trainer und die Geschäftsleitung des EV Zug werden aufgrund der Corona-Krise für die Monate Juni, Juli und August vorerst nicht auf ihre vollen Löhne beharren.

Drucken
Teilen
EVZ-Goalie Leonardo Genoni und seine Kollegen zeigen sich mit ihrem Arbeitgeber solidarisch

EVZ-Goalie Leonardo Genoni und seine Kollegen zeigen sich mit ihrem Arbeitgeber solidarisch

KEYSTONE/MARCEL BIERI

Wie der Klub in einem Communiqué bekannt gab, gewähren sie dem EVZ Aufschub, "um die Liquidität des Klubs zu sichern". "Die Stundung wird abgestuft umgesetzt und beträgt im Schnitt rund 30 Prozent", schrieben die Zuger.

Gemäss CEO Patrick Lengwiler beläuft sich der Ertragsausfall aufgrund der Coronavirus-Pandemie gegenüber dem Budget für das vergangen Geschäftsjahr auf rund 1,6 Millionen Franken. Wie gross der Schaden für das kommende Geschäftsjahr wird, kann Lengwiler aufgrund der nach wie vor unklaren Situation noch nicht abschätzen. Die Lohnstundung der Spieler bezeichnet er als erfreuliches Zeichen der Solidarität, auch wenn es "kein Lohnverzicht" ist.