National League

Fribourg und Lugano in Quarantäne: 6 Spiele betroffen

Zwei Wochen nach dem Saisonstart ist das Coronavirus im Schweizer Eishockey angekommen. Fribourg-Gottéron meldet vier positive Fälle, der HC Lugano drei.

Drucken
Teilen
Quarantäne statt National League: Bei Fribourg-Gottéron gibt es vier Corona-Fälle

Quarantäne statt National League: Bei Fribourg-Gottéron gibt es vier Corona-Fälle

KEYSTONE/ANTHONY ANEX

Sämtliche Spieler der beiden Mannschaften sowie der Staff mussten sich bis auf Weiteres in Quarantäne begeben. Drei Partien von Fribourg in der National League und zwei von Lugano sowie dessen Cupspiel vom Mittwoch mussten verschoben werden.

In Lugano wurde zunächst Alessio Bertaggia und bei darauffolgenden Tests Sandro Zurkirchen und Tim Traber positiv getestet. Laut Klubangaben verspürt Bertaggia leichte Symptome, Zurkirchen und Traber keine. Die Quarantäne wurde vom Tessiner Kantonsarzt zunächst bis Freitagmorgen angeordnet. Dann wird die Situation neu beurteilt. Fest steht, dass der HC Lugano neben der am Mittwoch vorgesehenen Cuppartie gegen Pikes Oberthurgau auch die National-League-Matches gegen Biel am Freitag und beim SC Bern am Samstag nicht bestreiten kann.

Bei Fribourg-Gottéron sind die Meisterschaftsspiele vom Freitag und Samstag zuhause gegen den HC Davos und in Lausanne sowie jene vom kommenden Dienstag auswärts gegen Genève-Servette verschoben. Die Quarantäne umfasst auch die U20-Spieler, die in den letzten Tagen mit dem Fanionteam trainiert oder gespielt haben.