Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

EM-Hauptprobe für Beachvolleyball-Duo: Hüberli und Betschart sind bereit

Zwei vierte Plätze sind genug: In Wien strebt das Beachvolleyball-Duo Tanja Hüberli/Nina Betschart den Sprung auf das Podest an. Für die aktuell stärksten Beachvolleyballerinnen der Schweiz ist es die Hauptprobe für die Europameisterschaften.
Nina Betschart (links) und Tanja Hüberli bei ihrem Auftritt in Gstaad. (Bild: Peter Schneider / Keystone, 12. Juli 2019)

Nina Betschart (links) und Tanja Hüberli bei ihrem Auftritt in Gstaad. (Bild: Peter Schneider / Keystone, 12. Juli 2019)

(pd/jus) Vierter Platz an den Weltmeisterschaften in Hamburg, vierter Platz beim World-Tour-Turnier von Gstaad. Das Beachvolleyball-Duo Tanja Hüberli (Reichenburg) und Nina Betschart (Steinhausen) hat Podestplätze in letzter Zeit knapp verpasst. Dies hat selbst beim Organisator des Major-Series-Turniers von Wien (31. Juli bis 4. August) so etwas wie Mitleid hervorgerufen. Als «herzzerreissend» und «einfach nur bitter» werden die vierten Plätze des aktuell stärksten Frauen-Duos aus der Schweiz auf der Homepage at.beachmajorseries.com bezeichnet.

Definitiv mit weniger Drama in der Wortwahl blicken Hüberli/Betschart auf die jüngsten Ereignisse zurück. «Klar stand zuerst die Enttäuschung im Vordergrund. Aber nach wenigen Tagen schon haben wir realisiert, was wir da erreicht haben. Zwei Halbfinalteilnahmen hintereinander sind nicht selbstverständlich und eine super Leistung», sagte die 23-jährige Nina Betschart. Am Dienstag kurz vor Mittag, während der letzten Trainingseinheit vor den ersten Spielen vom Mittwoch, hatte die Vergangenheit für Hüberli/Betschart keinen Platz. In der Trainingsgemeinschaft mit einem spanischen Team wurden noch einmal Angriffsauslösungen und Reaktionsschnelligkeit in der Defensive geübt, bevor es am Mittwoch um 11.30 Uhr gegen das deutsche Duo Ludwig/Kozuch mit dem ersten Spiel los geht. «Wir sind bereit», zog Tanja Hüberli nach dem Training Bilanz.

Diese Schweizer sind in Wien auch am Start

Neben Hüberli/Betschart stehen mit Anouk Vergé-Dépré/Joana Heidrich zwei weitere Schweizerinnen im Wiener Hauptfeld. Die beiden beginnen das Turnier um 10.30 Uhr gegen Sponcil/Claes aus den USA. Laura Caluori/Dunja Gerson scheiterten hingegen mit 1:2 (17:21,21:19, 10:15) in der zweiten Qualifikationsrunde an Carol/Maria Antonelli aus Brasilien. Bei den Männern stehen Adrian Heidrich/Mirco Gerson im Hauptfeld. Wollen Nico Beeler/Marco Krattiger auch dabei sein, müssen sie am Mittwoch um zirka 13.30 Uhr in der zweiten Qualifikationsrunde die Australier Cole Durant/Damien Schumann bezwingen.

Das Major-Series-Turnier in Wien gilt als Hauptprobe für die vom 5. bis 11. August in Moskau stattfindenden Europameisterschaften. Dabei haben Hüberli/Betschart die im Vorjahr in den Niederlanden gewonnenen Silbermedaillen zu verteidigen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.