EM IN BARCELONA: Viktor Röthlin hatte Angst vor Martinez

Viktor Röthlin holte sich überlegen den Marathon-Europameistertitel. Es ist dies der grösste Erfolg in der Karriere des 35-jährigen Kernsers.

Drucken
Teilen
Viktor Röthlin jublet mit Schweizerfahne beim Zieleinlauf in Barcelona. (EQ Images)

Viktor Röthlin jublet mit Schweizerfahne beim Zieleinlauf in Barcelona. (EQ Images)

«Es lief alles perfekt», sagte der Obwaldner Viktor Röthlin nach seinem grossartigen Sieg im Marathon an den Leichtathletik-Europameisterschaften in Barcelona vom Sonntag. Nur ein Jahr nachdem der 35-Jährige Spitzenläufer durch zwei Lungenembolien einen herben Rückschlag zu verzeichen hatte, steht er nun an der europäischen Spitze. Dabei habe er«nicht gewusst, wie mein Körper reagiert».

Den Spanier im Nacken
Als Röthlin nach knapp eineinhalb Stunden die Entscheidung herbeiführte, spürte er die Schwächen seiner Gegner. Trotz des schnell wachsenden Vorsprungs war sich der Kernser seines Erfolgs aber lange Zeit nicht sicher: «Ich hatte Angst, dass der Spanier Martinez, motiviert durch das Publikum, würde stehen lassen.» Eine Angst, die wie sich zeigen sollte unbegründet war, denn am Schweizer Bundesfeiertag gab es in Barcelona keinen Läufer, der Röthlin auch nur ansatzweise hätte gefährden können.

zim

Ein ausführliches Interview mit Viktor Röthlin lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.