Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Endet die Medaillenflaute?

Für die Schweizer könnte an der EM in Glasgow nach über einem Jahrzehnt die Zeit ohne Medaille zu Ende gehen. Jérémy Desplanches gehört über 200 m Lagen sogar zu den Anwärtern auf Gold.
Valentin Oetterli (SDA)
Der 23-jährige Genfer Jérémy Desplanches schaffte es bei seiner Olympia-Premiere 2016 in den Halbfinal. (Bild: Patrick B. Kraemer/Keystone (Genf, 6. April 2018))

Der 23-jährige Genfer Jérémy Desplanches schaffte es bei seiner Olympia-Premiere 2016 in den Halbfinal. (Bild: Patrick B. Kraemer/Keystone (Genf, 6. April 2018))

Jérémy Desplanches hat sich in den letzten Jahren Schritt für Schritt der Weltspitze angenähert. An seinen ersten Weltmeisterschaften, 2015 in Kasan, klassierte er sich auf seiner Paradestrecke im 12. Rang. 2016 schaffte es der Genfer in Rio de Janeiro auch an seinen ersten Olympischen Spielen gleich in die Halbfinals. Wiederum ein Jahr später in Budapest stiess er souverän in den WM-Final vor, in dem er Achter wurde. Eine EM-Medaille in Glasgow müsse für Desplanches das Ziel sein, sagt Swiss-Swimming-Leistungssportchef Markus Buck danach.

In Schottland scheint die Zeit reif für den 23-Jährigen, die Top 3 anzupeilen. Unter den 32 für die kürzere Lagen-Distanz gemeldeten Schwimmern ist er hinter dem Deutschen Philip Heintz der zweitschnellste. Desplanches hat sich in den vergangenen Monaten in allen Disziplinen nochmals verbessert. «Nun geht es darum, diese Teile zusammenzufügen.» Dass ihm dies gelingt, ist wahrscheinlich. Ende Mai schwamm er an den französischen Meisterschaften aus dem Training heraus, also ohne spezifische Wettkampfvorbereitung, eine Zeit ganz nahe an seinem in Budapest aufgestellten Schweizer Rekord.

Hatte er sich vor Jahresfrist in Ungarn im WM-Halbfinal total verausgabt, so plant Desplanches, in Glasgow taktischer vorzugehen. «Damals wollte ich die Finalteilnahme und verfügte ich danach nicht mehr über viel Energiereserven. Nun sieht die Ausgangslage anders aus. An der EM will ich ganz klar eine Medaille über 200 Meter Lagen holen», so der Genfer, der seit gut vier Jahren in Nizza unter dem Franzosen Fabrice Pellerin trainiert. Gefragt, ob er denn überhaupt wisse, wer als letzter Schweizer eine EM-Medaille geholt habe, sagt Desplanches, er sei sich nicht sicher. «Wir haben vor einigen Tagen darüber diskutiert. War es vielleicht Flori Lang?» Tatsächlich war es der Zürcher, der im Mai 2008 in Eindhoven über 50 m Rücken Silber holte. Dazu gewann Flavia Rigamonti über 1500 m Crawl, eine ebenfalls nicht-olympische Distanz, die Goldmedaille. Dann sei es an der Zeit zu zeigen, findet Desplanches, «dass sich die kleine Schwimmnation Schweiz wieder auf dem aufstrebenden Ast befindet».

Weitere Schweizer Finalanwärter

Swiss Swimming hat für die kontinentalen Titelkämpfe in Schottland sechs Männer und acht Frauen gemeldet. Diese sind für 36 Einzelstarts vorgesehen, dazu sind fünf Staffeln gemeldet. Die Schweizer Elite konnte die unmittelbare EM-Vorbereitung in Tenero unter idealen Bedingungen absolvieren, der Transfer nach Glasgow erfolgte am Montag.

Leistungssportchef Buck erwartet von allen Schwimmern, «dass sie im Bereich ihrer persönlichen Bestzeiten schwimmen und mindestens ihre Saisonbestzeiten unterbieten». Gelingt dies, haben fast alle realistische Aussichten auf den Vorstoss in die Top 16. «Bei einigen sollte auch ein Final drinliegen», so Buck. Kandidaten dafür sind neben Desplanches Maria Ugolkova, die in der europäischen Saisonbestenliste über 200 m Lagen Platz 8 einnimmt, sowie Nils Liess über 200 m Delfin und der Brustschwimmer Yannick Käser.

Programm. Halbfinals (HF)/Finals. Heute ab 17.00 Uhr. Männer: 400 m Crawl, 50 m Rücken (HF), 100 m Brust (HF), 4x100 m Crawl. – Frauen: 400 m Lagen, 50 m Crawl (HF), 100 m Delfin (HF), 4x100 m Crawl.

Morgen, ab 17.00 Uhr. Männer: 100 m Brust, 100 m Crawl (HF), 200 m Delfin (HF), 50 m Rücken. – Frauen: 800 m Crawl, 100 m Delfin, 100 m Brust (HF), 50 m Rücken (HF), 50 m Crawl. – Mixed: 4x200 m Crawl.

Sonntag, 5. August (17.00 Uhr). Männer: 1500 m Crawl, 100 m Crawl, 100 m Rücken (HF), 200 m Brust (HF), 200 m Lagen (HF), 200 m Delfin, 4x200 m Crawl. – Frauen: 100 m Brust, 200 m Delfin (HF), 50 m Rücken, 200 m Crawl (HF).

Montag, 6. August (17.00 Uhr). Männer: 100 m Rücken, 200 m Crawl (HF), 50 m Delfin (HF), 200 m Brust, 200 m Lagen. – Frauen: 200 m Delfin, 100 m Rücken (HF), 200 m Brust (HF), 200 m Crawl. – Mixed: 4x100 m Lagen.

Dienstag, 7. August (16.30 Uhr). Männer: 50 m Delfin, 200 m Rücken (HF), 50 m Brust (HF), 200 m Crawl. – Frauen: 1500 m Crawl, 100 m Rücken, 100 m Crawl (HF), 200 m Brust, 200 m Lagen (HF), 4x200 m Crawl

Mittwoch, 8. August (16.30 Uhr). Männer: 800 m Crawl, 50 m Brust, 50 m Crawl (HF), 100 m Delfin (HF), 200 m Rücken. – Frauen: 100 m Crawl, 200 m Rücken (HF), 50 m Delfin (HF), 50 m Brust (HF), 200 m Lagen. – Mixed: 4x100 m Crawl.

Donnerstag, 9. August (16.45 Uhr). Männer: 50 m Crawl, 100 m Delfin, 400 m Lagen, 4x100 m Lagen. – Frauen: 50 m Delfin, 50 m Brust, 200 m Rücken, 400 m Crawl, 4x100 m Lagen.

Schweizer Aufgebot. Männer (6): Thierry Bollin (18 Jahre/SK Bern/50 und 100 m Rücken), Jérémy Desplanches (23/Genève Natation/200 und 400 m Lagen), Yannick Käser (26/Limmat Sharks Zürich/50, 100 und 200 m Brust), Jacques Läuffer (20/Limmat Sharks Zürich/50, 100 und 200 m Brust), Nils Liess (21/Lancy-Natation/200 m Crawl, 200 m Rücken, 200 m Delfin), Noè Ponti (17/Nuoto Sport Locarno/50 und 100 m Delfin).

Frauen (8): Noémi Girardet (23/Lancy-Natation/100 und 200 m Crawl), Nina Kost (23/SC Uster Wallisellen/50 und 100 m Crawl, 50 und 100 m Rücken), Lisa Mamié (19/Limmat Sharks Zürich/50, 100 m und 200 m Brust, 200 m Lagen), Leoni Richter (17/Lausanne Natation/200 m Crawl, 100 m Delfin), Sara Staudinger (19/SC Uster Wallisellen/50, 100 und 200 m Brust), Svenja Stoffel (21/SC Uster Wallisellen/50 und 100 m Delfin), Sasha Touretski (23/SC Uster Wallisellen/50 m Crawl, 50 m Delfin), Maria Ugolkova (29/SC Uster Wallisellen/200 m Crawl, 200 m Lagen).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.