ENDINGEN - KRIENS 23:24: Krienser geben ein Lebenszeichen von sich

Kriens gewinnt das Nervenspiel im Abstiegskampf gegen Endingen hauchdünn. Dank Goalie Schelbert und der Rückkehr des Trainerduos auf den Platz.

Drucken
Teilen
Der Krienser Michael Schlegel (Mitte) versucht sich gegen Endingens Beat Schelbert (links) und Peter Szilagyi durchzusetzen. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Der Krienser Michael Schlegel (Mitte) versucht sich gegen Endingens Beat Schelbert (links) und Peter Szilagyi durchzusetzen. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

«Sie haben einen guten Goalie.» Für Beat Schelbert, den Muotathaler im Rückraum des TV Endingen, war klar, wer den Unterschied ausgemacht hatte: sein Bruder Roman Schelbert im Tor der Krienser. Mit 21 Paraden war der 25-Jährige hauptverantwortlich für den wichtigen Sieg des HC Kriens im Abstiegskampf. Die wichtigste Intervention gelang Schelbert dabei elf Sekunden vor Schluss, als er den Penalty von Franic abwehrte und damit den 24:23-Sieg festhielt. «Es hätte kippen können, wir hatten Glück. Das ist ein geiles Gefühl», strahlte Roman Schelbert, der das Bruderduell gegen einen schwachen Beat Schelbert klar für sich entschieden hatte.

Erster Sieg seit dem 10. November
Die Krienser kamen damit in extremis zum ersten Sieg seit dem 10. November, als sie Endingen im Hinspiel zu Hause 35:28 schlugen. Ein Erfolg, der im Abstiegskampf noch sehr wichtig werden kann, weil die sechs schlechtesten Teams der Liga nach der Qualifikation alle Punkte in die Relegationsrunde mitnehmen werden. Die Krienser haben jedenfalls vorderhand den direkten Konkurrenten aus dem Aargau überholt und mit dem Vorstossen auf Platz zehn die Abstiegszone verlassen.

Stephan Santschi

TELEGRAMM
Endingen - Kriens 23:24 (13:10)

SPH Obersiggenthal. - 750 Zuschauer. - SR Buache/von Escher. - Torfolge: 1:0, 4:3, 4:5, 6:5, 7:6, 9:6, 11:7, 13:9, 13:10; 13:12, 14:12, 14:15, 15:15, 16:16, 16:19, 17:20, 19:20, 19:22, 21:22, 22:23, 23:23, 23:24. - Strafen: 9-mal 2 Minuten inklusive roter Karte für Schneider (38.) gegen Endingen; 10-mal 2 Minuten gegen Kriens. - Endingen: Aeberhard/Boccarelli (ab 45.); Schneider (2), Szilagyi (5), Beat Schelbert (2), Franic (10/3), Gretler (1), Guitton (3); Fongué, Schubnell, Riechsteiner. - Kriens: Roman Schelbert; Mehr (5), Stankovic (1), Pomeranz (7/4), Moen (6), Willisch (2), Schlegel (1); Tschannen (1), Christen, Lima (1). - Bemerkungen: Endingen ohne Bruggmann, Veitz (beide krank) und Moser (abwesend), Kriens komplett. 24. Aeberhard hält Penalty von Pomeranz (11:7), 25. Aeberhard hält Penalty von Moen (12:8), 40. Schelbert hält Penalty von Franic (16:18), 58. Boccarelli hält Penalty von Pomeranz (23:24). 60. (59:49) Schelbert hält Penalty von Franic (23:24).