ENDINGEN – KRIENS-LUZERN 28:34: Kriens-Luzern gewinnt gegen Endingen

Sieg Nummer sechs in Spiel Nummer sechs – was für ein Saisonstart der Krienser NLA-Handballer. Der HC Kriens-Luzern bezwang den TV Endingen letztlich sicher mit 34:28.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Roger Zbinden/Neue LZ)

(Symbolbild Roger Zbinden/Neue LZ)

Mit 34:28 bezwang der HC Kriens-Luzern den TV Endingen und schaffte sich damit selber die beste Ausgangslage, um am Mittwoch im Topspiel gegen Champions-League-Teilnehmer GC Amicitia zum Spitzenspiel aufzulaufen.

Der TV Endingen forderte den – aufgrund der Tabellenlage favorisierten – HC Kriens-Luzern allerdings wie erwartet stark. Die Surbthaler gingen unbeschwert zur Sache und liessen sich vom HCK lange Zeit nicht definitiv abschütteln. Das lag auch daran, dass die Aaraguer immer wieder zu Toren kamen, weil die Deckung der Innerschweizer wenig sattelfest war. Franic war mit 13 Treffern der Überflieger der Aargauer – und gleichzeitig aber auch deren Hypothek. Denn das auf ihn ausgerichtete Spiel machte die Aargauer berechenbar.

Gleichzeitig wechselten beim HCK Licht und Schatten relativ schnell. Nach guten Szenen folgten wieder Eigenfehler. Gut denkbar, dass da und dort schon etwas der kommende Mittwoch in den Köpfen der Spieler herumgeisterte, wenn der amtierende Meister GC Amicitia drei Tage vor dem Championsleague-Auftritt in Barcelona in der Krauerhalle gastiert.

Als Kriens einmal vorne wie hinten auf konstantem Niveau durchspielte, wuchs die Distanz schnell und die Partie war entschieden. Auf 23:24 war Endingen nach 45 Minuten herankommen, als Kriens in der Deckung besser dagegenhielt und offensiv seine Chancen auch verwertete. Den Gastgebern blieb nur noch das Zuschauen: Innerhalb von 10 Minuten wuchs die Distanz auf 8 Tore – bei 31:23 für den Gast aus Kriens war das Spiel nach 55 Minuten natürlich längst entschieden.

Benedikt Anderes/HC Kriens-Luzern

TV Endingen – HC Kriens-Luzern 28:34 (16:18) Sporthalle Bachmatten Muri. – 400 Zuschauer. – SR. Meyer/Stalder.

Torfolge: 3:4, 6:6, 9:11, 11:13, 12:15, 16:18; 18:22, 21:24, 23:24, 23:28, 23:31, 28:34.

TV Endingen: Behr/Rosenberg; Franic (13), Fongué (3), Biljali (5), Pendic (3), Gretler, Lier, Simon Huwyler, Stefan Huwyler, Schneider, Schubnell (2), Mark Schelbert (1),Riechsteiner.

HC Kriens-Luzern: Hodel (1-20. und ab 40.)/Schelbert (20.-30.)/ Portmann (31.-40.); Brücker, Mitrovic, Steiger (4), Nyffenegger, Stankovic (10), Yalciner (7/3), Bislimi (3), Willisch (3), Podvrsic (1), Hofstetter (6).

Bemerkungen: Strafen: Endingen 3, Kriens 2 x 2 Minuten. Kriens ohne Schmid, Zimmermann und Schlegel (alle rekonvaleszent), Endingen ohne Eggenschwiler. Spiel in Muri AG ausgetragen im Rahmen der Partnerschaft zwischen Endingen und TV Muri.