Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Erneut hat Luzern kein Glück mit YB

Eine 0:4-Niederlage gegen YB – der FC Luzern beendet seine Saison auf dem fünften Platz.
Daniel Wyrsch
Gerry Seoane küsst den Pokal. (Bild: Martin Meienberger/freshfocus)

Gerry Seoane küsst den Pokal. (Bild: Martin Meienberger/freshfocus)

Der FC Luzern hat wie im Vorjahr im Stade de Suisse eine Nebenrolle gespielt, bevor die Berner enthusiastisch den Meistertitel feiern konnten. Sicherten sich die Young Boys in der letzten Saison den ersten Titelgewinn seit 32 Jahren am 28. April 2018 mit einem 2:1-Heimsieg gegen die Innerschweizer, konnten sie gestern den Meisterpokal nach einem 4:0-Heimtriumph in Empfang nehmen. Dass Bern wieder Champion wird, war heuer allerdings schon acht Runden vor Schluss festgestanden.

YB hat mit 91 Punkten zudem eine neue meisterliche Rekordmarke in der Super League aufgestellt – und den Rekordvorsprung mit 20 Zählern auf Basel (2.) egalisiert. Der FCB hatte in der Saison 2011/12 ebenfalls 20 Punkte Vorsprung auf den zweitplatzierten FCL.

Seoane macht seine Schützlinge noch einmal auf den Punkt heiss

«Am Meistertitel hat Gerardo Seoane massgeblichen Anteil», sagte der Stadionspeaker, als die YB-Protagonisten nach dem Match einzeln durch einen Spalier von ehemaligen Klubgrössen wie den Krienser Reto Burri gegangen sind. Seoane wurde von über 30000 Fans im ausverkauften Stadion zu Recht gefeiert. Der Luzerner hatte die Berner nicht nur zur insgesamt 13. Meisterschaft geführt, sondern auch in die Champions League. «Ich bin sehr zufrieden und glücklich über diese erfolgreiche Saison», sagte Seoane (40). Vor 13 Monaten stand er noch bei Luzern an der Seitenlinie, vermieste YB beim 1:2 beinahe die Meisternacht – jetzt feiert der Rothenburger mit Gelbschwarz seinen ersten Meisterpokal.

Dem FCL hat YB zuletzt wahrlich kein Glück gebracht. Nicht nur den sehr erfolgreichen Ex-U21-Coach haben die Berner den Innerschweizern weggeschnappt. Die Vorsaison beendete der FCL als Dritter, doch im Cupfinal verloren die favorisierten, aber müden Young Boys gegen Zürich 1:2 – weg war die direkte Europa-League-Qualifikation für den FCL. Heuer feierten die YB-Profis den Titel wieder vorzeitig mit einem Trip am vergangenen Wochenende nach Ibiza. Am Mittwoch beim 1:4 in St. Gallen waren sie schlapp. Gegen den FCL hatte Seoane sein Team jedoch auf den Punkt heiss gemacht. Erneut Pech für Luzern.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.