Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

AMBRI – ZUG 2:5: Zug in Top drei – Ambri in Playouts

Fünf Spiele – fünf Siege: Zug entscheidet die Saison-Bilanz gegen Ambri-Piotta klar für sich. Während die Zuger Kurs Richtung Heimrecht im Playoff-Viertelfinal nehmen, sind die Leventiner definitiv in den Playouts.
Die Zuger Spieler feiern ihren Sieg in der Valascia bei Ambri. (Bild EQ)

Die Zuger Spieler feiern ihren Sieg in der Valascia bei Ambri. (Bild EQ)

Für die Überraschung vor dem Spiel sorgte EVZ-Coach Shedden, welcher Mc Tavish trotz zuletzt aufstrebender Form auf die Tribüne beorderte und Boumedienne neben DuPont verteidigen liess.

Snell zum Zweiten, Holden zum 25.
Christen (11.) und Brunner (19.) hatten die Zentralschweizer 2:0 in Front geschossen, ehe Murovic sechs Sekunden vor Drittelende der Anschlusstreffer gelang. Es war der Weckruf für die Leventiner, die in dieser Phase ihre besten Spielzüge zeigten und durch Pestoni (22.) zum 2:2 ausglichen. Zug fand aber schnell ins Spiel zurück: Snells zweiter (29.) und Holdens 25. Saisontreffer (37.) bedeuteten für Zug wieder eine komfortable Führung nach zwei Dritteln. Kein Spieler in der gesamten NLA hat mehr Treffer auf dem Konter als der Zuger Topscorer, der auch beim 4:2 bewies, dass er dorthin geht, wos weh tut. Auf engstem Raum liess er Ambri-Torhüter Croce im Duell keine Chance.

Spitzenkampf gegen Bern
Thomas Rüfenacht bescherte den Zuger eine Sekunde vor Ablauf des Spiels noch den fünften Treffer ins leere Tor und schoss Ambri definitiv in die Playouts. Bereits am Dienstag kommt es nun zum Spitzenkampf gegen den SC Bern. Da dürften die Zuger auf wesentlich mehr Gegenwehr treffen.

René Meier / Zisch

Einen ausführlichen Matchbericht und Stimmen zum Spiel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.

Ambri-Piotta - Zug 2:5 (1:2, 1:2, 0:1)

Valascia. - 3104 Zuschauer. - SR Popovic, Kehrli/Stäheli. Tore: 11. Christen (Corsin Camichel, Oppliger) 0:1. 19. Damien Brunner (Diaz, Fabian Schnyder/Ausschluss Adrian Brunner) 0:2. 20. (19:54) Murovic (Walker, Rivers/Ausschluss Oppliger) 1:2. 22. Pestoni (Duca, Westrum) 2:2. 29. Snell (Damien Brunner) 2:3. 37. Holden (Fabian Schnyder/Ausschluss Steinmann!) 2:4. 60. (59:59) Rüfenacht (Christen) 2:5 (ins leere Tor). Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 6mal 2 Minuten gegen Zug. PostFinance-Topskorer: Law; Holden.

Ambri-Piotta: Croce; Gautschi, Stirnimann; Marghitola, Rivers; Mattioli, Kobach; Walker, Murovic, Demuth; Duca, Westrum, Pestoni; Law, Adrian Brunner, Neff; Bianchi, Schönenberger, Botta.

Zug: Markkanen; Diaz, Patrick Fischer; Dupont, Boumedienne; Snell, Blaser; Damien Brunner, Holden, Fabian Schnyder; Christen, Oppliger, Corsin Camichel; Duri Camichel, Di Pietro, Rüfenacht; Kress, Steinmann, Lüthi.

Bemerkungen: Ambri ohne Bundi, Casserini, Horak, Kutlak und Schneider (alle verletzt), Zug ohne McTavish (überzähliger Ausländer) und Jannik Fischer (überzählig). - 100. NLA-Spiel für Ambri von Walker. - Ambri ab 58:56 bis 59:08 sowie ab 59:33 ohne Croce.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.