Beim EVZ-Nachwuchs mussten zwei weitere Spiele verschoben werden

In der Mannschaft der EVZ-Academy wurden insgesamt 16 positive Covid-Fälle festgestellt. Weil viele Spieler noch nicht einsatzfähig sind, werden auch die Spiele gegen Sierre und Olten verschoben.

Drucken
Teilen
Zwei weitere Spiele der EVZ-Academy mussten verschoben werden.

Zwei weitere Spiele der EVZ-Academy mussten verschoben werden.

Bild: Jakob Ineichen

(pl) Die Mannschaft der EVZ-Academy erhielt nach insgesamt 16 positiven Covid-Fällen – davon 14 Spieler und zwei Staff-Mitglieder - eine Quarantäne-Anordnung bis und mit Freitag, 13. November, wie es in einer Mitteilung von Swiss Ice Hockey heisst.

Aufgrund der hohen Anzahl positiv getesteten Spielern und weil viele Spieler bis zum Ende der verordneten Quarantäne nach wie vor noch nicht einsatzfähig sind, mussten zwei weitere Spiele verschoben werden, schreibt der Verband weiter. Betroffen ist das Spiel gegen den HC Sierre vom Sonntag, 15. November, sowie die Partie gegen den EHC Olten vom Dienstag, 17. November.

Der Entscheid, der Mannschaft aufgrund der aussergewöhnlichen Umstände und der Anzahl betroffener Spieler eine längere Frist bis zum nächsten Ernstkampf zu gewähren, werde durch die medizinische Kommission von Swiss Ice Hockey gestützt, schreibt der Verband weiter. Sollten in Zukunft bei anderen Clubs Fälle von ähnlichem Ausmass auftreten, würden diese analog beurteilt werden.