Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BERLIN - ZUG 2:1: EVZ scheidet in der Champions League aus

Mit einem Gesamtscore von 1:6 gingen die Zentralschweizer in Berlin als Verlierer vom Eis. Die Mannschaft von Harold Kreis fand gegen ein defensiv sehr solides Team von Uwe Krupp kein Rezept und rannte am Ende vergebens an.
Der Zuger Torhüter Tobias Stephan in Aktion gegen den Berliner Maximilian Adam. (Bild: Urs Flüeler / Keystone)

Der Zuger Torhüter Tobias Stephan in Aktion gegen den Berliner Maximilian Adam. (Bild: Urs Flüeler / Keystone)

Lange gegen das Ausscheiden stemmte sich der EV Zug nach dem blamablen 0:4 in Berlin. Die Zentralschweizer lagen bis zur 49. Minute dank eines Treffers von Dominic Lammer in Führung, ehe die Eisbären mit dem Ausgleich die Hoffnungen knickten.

Das 1:2 fiel dann noch, als Zug Goalie Tobias Stephan in einem Verzweiflungsakt bereits sechs Minuten vor Schluss aus dem Kasten nahm. Der EVZ fand gegen die soliden Berliner, die in der DEL nur auf Platz 8 liegen, kein Mittel.

Das Spiel ist aus; die Zuger sichtlich enttäuscht. Das Rückspiel in der Champions Hockey League geht mit 1:2 verloren. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Ganz anders ist die Gemütslage bei Berlin: Sie jubeln. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Berlins Marvin Cüpper wird zum besten Spieler seines Teams gewählt. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Die Zuger, die sich am Dienstag vor einer Woche eine 0:4-Hypothek fürs Rückspiel einhandelten, vermochte nie den Eindruck zu vermitteln, dass der Glaube an eine Wende vorhanden war. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Denn dafür fehlten die Emotionen, die Wucht, die Laufbereitschaft, die zündenden Ideen im Angriffsspiel und die Zielstrebigkeit. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Die Eisbären Berlin sind zwar ein physisch harter, aufsässiger und darum ein Stück weit auch mühsam zu bespielender Gegner. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Aber in der NLA müssten sich die Deutschen vielleicht sogar gegen den Fall in die Abstiegsrunde wehren, denn im Spiel nach vorne sind sie mit ihrem Latein schnell am Ende. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Zug-Torhüter Tobias Stephan wehrt einen Puck ab. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Zugs David McIntyre (rechts) trifft Berlins Sven Ziegler. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Zug Dominic Lammer fährt Berlin-Hüter Marvin Cüpper um. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Zugs Johann Morant (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Zugs Lino Martschini (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Zugs Rafael Diaz auf der Bank. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Zugs Emanuel Peter (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Die Gastgeber, die bis zum Ende höchstens auf eine Handvoll guter Torchancen kamen, waren weiter weg von einer Wende als Zug und Berlin auseinander liegen. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
15 Bilder

EVZ - Eisbären Berlin 1:2

sda

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.