BERN - EVZ 5:2: Das Spiel im Zeitraffer

Der SC Bern holt den ersten Sieg im Playoff-Viertelfinal. Die Berner legten den Grundstein im ersten Drittel, als sie im Powerplay gleich zweimal zuschlugen und nach dem ersten Drittel bereits 3:0 führten.

Drucken
Teilen
Der SC Bern (Plüss) taucht immer wieder gefährlich vor EVZ-Torhüter Weibel (l.) und Brunner auf. (Bild EQ)

Der SC Bern (Plüss) taucht immer wieder gefährlich vor EVZ-Torhüter Weibel (l.) und Brunner auf. (Bild EQ)

Tore: 6. Trevor Meier (Jobin) 1:0. 13. Dubé (Roche, Rüthemann) 2:0. 15. Jobin (Roche, Plüss) 3:0. 36. Casutt (Patrick Fischer) 3:1. 48. Gelinas 4:1. 55. Rüthemann 5:1. 57. Bodemann (Corsin Camichel, Maurer) 5:2.

Die besten Spieler sind Corsin Casutt und David Jobin. Im Playoff gibt es traditionsgemäss kein Hand-Shake nach dem Spiel!

60' - Und nochmals kommts auf dem Eis zu einer halben Massenkeilerei.

60' - Der EVZ ohne nennenswerte Chance in Überzahl. Das Spiel ist aus.

60' - Zug nochmals im Powerplay. Bührer hält einen DuPont-Schuss.

59' - Auf dem Eis wird heftig diskutiert. Folgende Strafen werden ausgesprochen: Fischer und Rytz (je 2 Minuten wegen übertriebener Härte), Ziegler (5 Minuten plus Spieldauer).

59' - Jetzt geraten sich die Spieler noch in die Haare. Auf dem Eis werden noch einige private Duelle ausgetragen, was noch Strafen zur Folge haben wird.

59' - Holden und Daniel Meier müssen raus wegen Stockschlag. Holden beleidigt noch Schiri Reiber und kriegt eine Disziplinarstrafe.

57' - Tor für Zug 5:2! Corsin Camichel läuft ins Drittel, fährt auch noch gerade ums Tor und passt zu Neuzu-Zug Bodemann, der vor dem Tor versenken kann.

56' - Noch ein Berner Vorstoss: Reichert zieht alleine auf Weibel, doch der Berner kann den Zuger zwar umspielen, aber den Puck in die Maschen versenken.

55' - Tor für Bern 5:1! Das Berner Publikum tobt, denn Reiber schaut sich den Treffer wieder im Video an. Nach wenigen Sekunden kommt er zurück und gibt den Treffer. Rüthemann hat den Puck in die Maschen gehauen. Die Zuger Verteidigung erneut nicht auf der Höhe des Geschehens.

55' - Reichert und Duri Camichel müssen raus (übertriebene Härte).

54' - Spielen und spielen lassen: So lautet das Motto in den letzten Minuten. Sieht so aus, als will man sich nicht mehr gross wehtun. Strafe gegen Steinmann (Bandencheck).

53' - Noch ein heimtückischer Schuss eines Berners: Rytz verpasst das Tor knapp. Und der nächste Berner Angriff rollt sogleich, diesmal hält Weibel sicher.

52' - Dubé hat alle Zeit der Welt, einen genauen Pass in die Mitte zu Gamache zu schlagen, doch dieser verstolpert. Weibel wäre geschlagen gewesen.

51' - Die Zuger Reaktion bleibt aus. Der EVZ kommt zu keinen weiteren Chancen im Berner Drittel.

49' - Plüss und Rüthemann spielen Diaz schwindlig und hätten beinahe den fünften Treffer erzielt.

48' - Tor für Bern 4:1! Vier Sekunden vor Ablauf der Strafe trifft mit einem Weitschuss. Weibel war die Sicht verdeckt und blieb somit ohne Abwehrchancen. Noch schaut Reiber sich das Video an, gibt aber den Treffer.

47' - Die Zuger stehen im Boxplay sehr gut und lassen den Berner diesmal wenig Raum.

46' - Strafe gegen Zugs Diaz (Haken).

44' - 16'031 Zuschauer verfolgen das Spiel in der Berner Allmend. 

44' - Martin Plüss versuchts mit einem satten Handgelenkschuss. Auf der Gegenseite verpasst Holden. Jetzt geht's hin und her.

43' - Patrick Fischer versuchts aus spitzem Winkel. Bührer wehrt mit dem Schoner ab.

41' - Corsin Camichel mit einem Heber. Marco Bührer sah den Puck erst im letzten Moment und konnte gerade noch abwehren.

41' - Das letzte Drittel beginnt.

40' - Pause in Bern. Nach anfänglichen Schwierigkeiten können die Zuger jetzt auch mit Gleichbestand der Kräfte auf dem Eis mithalten. Casutt trifft im Mitteldrittel und lässt die Zuger fürs letzte Drittel hoffen. Der EVZ kam jedoch im zweiten Drittel zu keinen grossen Chancen vor SCB-Bührer.

40' - Bern komplett. Und wieder nimmt Zug Göttin Fortuna in Anspruch: Weibel aus dem Tor. Josis Schuss geht hinter dessen Rücken und vor dem leeren Tor durch.

39' - Im Gegenzug hält Weibel einen Schuss von Thomas Ziegler.

39' - Viel Platz für die Spieler auf dem Eis: McTavish lanciert für einmal DuPont, doch der Verteidiger an vorderster Front kann Bührer nicht umspielen.

38' - Dummes Foul in der Offensivzone von Casutt für Halten. Es spielen vier gegen vier Feldspieler.

38' - Patrick Fischer (übertriebene Härte) und Daniel Meier (übertriebene Härte und Haken) müssen auf die Strafbank. Zug zum zweiten Mal in Überzahl.

37' - Die Zuger geben gleich gas. Harrison trifft aus drei Metern nur die Latte!

36' - Tor für Zug 3:1! Kurz vor Ablauf der ersten Strafe gegen Bern können die Zuger im Powerplay reüssieren. Patrick Fischer passt vors Tor, Casutt hält die Kelle hin und trifft.

35' - Das Powerplay steht, doch die Berner können stets wieder befreien. DuPont versuchts mit ein satten Schuss, dann gleich nochmals mit einem Schlentzer - ohne Erfolg.

34' - Nach 5 Strafen gegen Zug, gibts jetzt die Erste für Bern: Carney (Beinstellen).

31' - Und wieder Glück für die Zuger, dass Ivo Rüthemann den Puck nicht kontrollieren kann, sonst hätte er alleine auf Weibel zufahren können.

30' - Beat Gerber hat freie Schussbahn, doch der Weibel kann den Winkel geschickt verkürzen.

29' - Die Zuger kommen etwas besser ins Spiel und lassen sich von den Bernern nicht mehr so einschnüren, wie zu Beginn des Drittels. Gefährlich wirds aber vor SCB-Torhüter nicht.

27' - Diaz fasst sich ein Herz und schiesst. Doch der Puck geht deutlich an Bührer vorbei.

26' - Noch kein einziger Schuss im zweiten Drittel der Zuger auf Marco Bührer. Immerhin kommts jetzt mal zu einem Bully vor Bührer.

25' - Chatelain und Daniel Meier verpassen den vierten Treffer nur knapp. Weibel war schon geschlagen, bringt aber im letzten Moment die Fanghand gerade noch hoch.

24' - Die Zuger können sich nur mit einem unerlaubten Befreiungsschlag retten.

23' - Weibel steht weiter im Brennpunkt: Philippe Furrer hat von der blauen Linie abgezogen. Auch bei Gleichstand der Kräfte auf dem Eis dominieren die Berner jetzt klar.

23' - Rytz hat die grösste Chance in Überzahl, Weibel kann aber abwehren. Zug komplett.

23' - Bern kann das Powerplay aufziehen, aber die Zuger stehen diesmal im Boxplay ausgezeichnet.

21' - Zug komplett. Und gleich wieder muss Back wegen Beinstellens raus.

20' - Pause in Bern. Zug wird vom SC Bern im ersten Drittel richtiggehend überfahren. Vorallem durch Zwei-Powerplay-Tore, einmal mit einem und einmal mit zwei Spielern mehr auf dem Eis, hat der SC Bern den Unterschied gemacht.

20' - Ein Zuger kehrt zurück. Der EVZ kann sich in die Pause retten.

20' - Noch ein Pfostenschuss durch Bärtschi: Die Berner drücken und drücken und belagern das Tor EVZ richtiggehend.

19' - Noch ein Zuger muss raus: Casutt! 73 Sekunden Bern mit zwei Spielern mehr.

19' - Gamache haut den Puck an den Pfosten.

19' - Bern einmal mehr mit einem druckvollen Powerplay. Das sieht jedes Mal sehr gut und für die Zuger gefährlich aus.

18' - Und wieder muss ein Zuger raus: Back wegen übertriebener Härte.

15' - Tor für Bern 3:0! Wieder ein Powerplay-Tor, ähnlich wie das 2:0. Roche passt an die blaue Linie zurück. Dort steht Jobin und erhöht auf 3:0. Jobin hat von der blauen Linie einfach mal draufgehauen.

15' - Und Bern macht weiter Druck in Überzahl.

13' - Tor für Bern 2:0! Es war ein Tor mit Ansage. Die Berner liessen den Puck mit zwei Spielern mehr auf dem Eis gut zirkulieren. Roche schoss, Weibel wehrt ab und Gamache bezwingt den EVZ-Torhüter in der nahen Ecke.

12' - Noch ein Zuger muss raus: Corsin Camichel, da er den Puck über die Plexiglasscheibe gespielt hat. Zwei volle Minuten kann Bern mit zwei Feldspielern mehr agierern.

12' - Zug wehrt sich mit Händen und Füssen gegen einen weiteren Treffer.

11' - Die erste Strafe des Spiels wird ausgesprochen. Und Patrick Oppliger kann gleich duschen gehen: er bekommt eine 5-Minuten plus Matchstrafe. Der Stock war im Gesicht eines Berners.

11' - David Jobin versucht es mit einem Weitschuss von der blauen Linie. Der Puck bleibt in der EVZ-Abwehr hängen.

11' - Wenige Torszenen bisher vor den beiden Goalies: Die Verteidiger blocken den Gegner auf beiden Seiten jeweils gut ab.

8' - Die jungen Wilden geben Gas: Schnyder wird von einem Berner Verteidiger gebremst. Und Casutt verfehlt das Tor nur knapp.

6' - Tor für Bern 1:0! Der Berner David Jobin läuft ins Zuger Drittel und nach einem Handgelenk-Schuss ist kein Zuger für den Abpraller zuständig. Trevor Meier kann erben. Reiber schaut aber noch Video. Und lässt sich für sein Video-Studium viel Zeit! Schliesslich gibt er aber den Treffer.

5' - Erste Grosschance für die Zuger: Zu zweit gegen ein SCB-Verteidiger stürmen die Zuger Richtung Bührer. Wunderschöner Quer-Pass von Duri Camichel auf Patrick Fischer. Dieser hat freie Schussbahn, schiesst aber Marco Bührer an.

4' - Die beiden Mannschaften gehen in den ersten Minuten engagiert zur Sache und lassen dem Gegner keinen Meter Raum.

2' - Aber auch Berns Patrick Bärtschi mit einem ersten Schuss neben das Gehäuse von Lars Weibel.

1' - Erster Schuss von Mc Tavish auf den Kasten von SC Bern-Torhüter Marco Bührer. Der Schuss streift knapp am Pfosten vorbei.

1' - Brent Reiber wirft den Puck ein. Der Playoff-Viertelfinal hat begonnen.

Die Zuger haben seit dem 8. September 2001 oder 21 Spielen in Bern nicht mehr gewonnen. Aber die Zuger können mit dem SC Bern auf Augenhöhe mithalten: In den letzten 15 Qualifikationsrunden waren die Zuger vier Punkte und sogar neun Tore besser als der SC Bern.

Wer die einzelnen Positionen des EV Zug und des SC Bern – Coach, Verteidigung, Sturm, Ausländer, Goalie – Punkt für Punkt vergleicht, kommt zu keinem Ziel, und am Ende ist es wie beim Zwiebelrüsten: Man hat Tränen in den Augen und doch nichts Konkretes in der Hand.

Nur eines ist klar: Wer gegen Bern spielen muss, bekommt keine Verschnaufpause. Servette-Trainer Chris McSorley hat es treffend so formuliert: «Gegen den SCB zu spielen, ist wie gegen die chinesische Armee Krieg führen. Immer wenn du denkst, jetzt ist es überstanden, rollt eine neue Welle heran.»

Das mag etwas martialisch formuliert und leicht übertrieben sein – im Kern trifft es jedoch die wichtigste SCB-Qualität. Die Möglichkeit, vier Linien und drei Verteidigerpaare aufs Eis zu schicken, die alle mindestens mit einem Nationalspieler besetzt sind.

kza/rem

Die Aufstellungen:

Bern: Bührer; Carney, Roche; Jobin, Josi; Gerber, Furrer; Berger, Rytz; Gamache, Gelinas, Dubé; Rüthemann, Plüss, Bärtschi; Reichert, Ziegler, Froidevaux; Meier  Daniel, Chatelain, Meier Trevor.

Zug
: Weibel; DuPont, Harrison; Back, Diaz; Maurer, Oppliger; Jannik Fischer; McTavish, Holden, Christen; Brunner, Patrick Fischer, Duri Camichel; Bodemann, Corsin Camichel, Lüthi; Casutt, Steinmann, Fabian Schnyder.

Bemerkungen: Zug ohne Sutter, Dominic Meier, Kress, Di Pietro (alle verletzt) und Isbister (überzähliger Ausländer). Bern ohne Leuenberger, Abid, Berger und Bordelau.

Aus der Berner Allmend: René Meier / Zisch.