BERN - ZUG: Zuger Express gerät immer mehr ins Stocken

Der EV Zug musste sich dem SC Bern klar mit 2:4 geschlagen geben. Damit holte der EVZ nur gerade einen Punkt aus den letzten drei Partien.

Merken
Drucken
Teilen
Zugs Glen Metropolit im Zweikampf mit dem Berner J.P. Vigier. (EQ)

Zugs Glen Metropolit im Zweikampf mit dem Berner J.P. Vigier. (EQ)

Die Entscheidung im Spiel des SC Bern gegen den EV Zug fiel im Schlussdrittel, als Brett McLean im Powerplay und Martin Plüss innert 250 Sekunden die Tore zum 3:1 und 4:1 erzielten. Die Zuger, bei denen mit dem immer noch an einer Viruserkrankung leidenden Damien Brunner und Josh Holden (Hirnerschütterung) zwei Drittel der letztjährigen Topskorer-Linie fehlten, waren in den letzten zehn Minuten nicht mehr zu einem Comeback fähig.

Am Schluss resultierte die dritte EVZ-Niederlage in Serie. Der Sieg des SCB war hoch verdient, was auch das Schussverhältnis von 26:15 dokumentiert.

Der EVZ ist damit in der ersten kleinen Baisse angelangt. Gefallen dürfte der so fordernde Trainer Doug Shedden einzig am jungen Fabian Lüthi gefunden haben, der sich als zweifacher torschütze auszeichnen konnte.

Si/zim

Bern - Zug 4:2 (1:0, 1:1, 2:1)

PostFinance-Arena. – 15 022 Zuschauer. – SR Kurmann/Massy, Abegglen, Kaderli. – Tore: 15. Gamache (Gardner) 1:0. 24. Lüthi (Rossi) 1:1. 30. Froidevaux (Neuenschwander, Roche/Ausschluss Rüfenacht) 2:1. 45. McLean (Furrer/Ausschluss Di Pietro) 3:1. 49. Plüss (Neuenschwander) 4:1. 55. Lüthi (Wozniewski) 4:2. – Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Bern, 5mal 2 Minuten gegen Zug. – PostFinance-Topskorer: Roche, Metropolit.

Bern: Bührer; Krueger, Beat Gerber; Roche, Furrer; Jobin, Hänni; Neuenschwander, Plüss, Rüthemann; Vigier, McLean, Reichert; Berger, Gardner, Gamache; Vermin, Froidevaux, Scherwey; Roland Gerber.

Zug: Markkanen; Diaz, Blaser; Wozniewski, Fischer; Chiesa, Snell; Erni; Corsin Camichel, Metropolit, Schnyder; Lindeman, Rüfenacht, Casutt; Christen, Sutter, Duri Camichel; Di Pietro, Lüthi, Rossi.

Bemerkungen: Bern ohne Meier, Stettler, Dubé (alle verletzt), Zug ohne Brunner (krank), Kress, Oppliger, Holden (alle verletzt). 60. Timeout Zug.Zug zwischen 58:38 und 59:09 und ab 59:13 ohne Goalie.