Bestraft die Liga Sprunger?

Drucken
Teilen

Unsportlichkeit Zum Glück für EVZ-Verteidiger Timo Helbling (35) ist keine Verletzung eingetreten, als ihn Fribourgs Topskorer Julien Sprunger am Samstagabend kurz vor der zweiten Drittelspause mit einem beidhändig ausgeführten Stockschlag in die rechte Kniekehle traf. Weil es die Schiedsrichter nicht sahen, wurde kein Restausschluss ausgesprochen.

«Das war eine Unsportlichkeit, die wir in unserer Liga nicht sehen wollen», sagt EVZ-Sportchef Reto Kläy. Aber aktiv werden wollte er auch nicht, vielleicht deshalb, weil ein Klub gebüsst wird, falls sich die Aktion eines Beschuldigten als regelkonform erweisen sollte. Bis zwei Stunden nach Spielende hätte Kläy den Fall bei Stéphane Auger, dem Player Safety Officer, melden müssen. «Mich nimmt jetzt wunder, ob das System der Liga funktioniert. Wenn nicht, werde ich den Vorfall bei Schiedsrichter-Chef Brent Reiber auf den Tisch bringen», so Kläy. (ain)