Corsin Camichel kehrt auf Schweizer Eis zurück

Acht Monate nach der Krebs-Diagnose gibt EVZ-Spieler Corsin Camichel sein Comeback: Der 30-Jährige wird bereits am Dienstag eingesetzt – beim HC Sierre.

Drucken
Teilen
Corsin Camichel, hier beim Schusstraining mit seinen Kollegen. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)

Corsin Camichel, hier beim Schusstraining mit seinen Kollegen. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)

Nach einer erfolgreichen Therapie und einer intensiven Vorbereitungsphase kann Corsin Camichel ab sofort wieder Eishockey spielen. Der 30-Jährige, der im vergangenen Februar an Lymphdrüsenkrebs erkrankt ist, wird mit einer B-Lizenz vorerst beim HC Sierre zum Einsatz kommen, wie der EV Zug in einer Mitteilung schreibt. Dort trifft er auf alte Bekannte: Die beiden ehemaligen EVZ-Spieler Wesley Snell und Paul Di Pietro spielen bereits seit dieser Saison beim NLB-Verein. Damit kann sich Corsin Camichel wieder an den Spielrythmus gewöhnen und sich für die Einsätze mit dem EV Zug vorbereiten. Wann er wieder mit dem EVZ auflaufen wird, ist laut Communiqué zum jetzigen Zeitpunkt unklar. Sein erstes Spiel mit dem HC Sierre wird der Stürmer bereits am Dienstag, 25. Oktober in Langenthal absolvieren.

Matthias Rossi zu Thurgau

Der EVZ-Stürmer Matthias Rossi wechselt bis auf weiteres zum HC Thurgau. Der EV Zug hat für den 20-Jährigen eine B-Lizenz gelöst. Bereits am Dienstag, 25. Oktober wird der 20-Jährige sein erstes Spiel für den HC Thurgau bestreiten.

In der laufenden Saison hat Matthias Rossi für den EV Zug bisher 13 Spiele absolviert. Rossi wird an den HC Thurgau ausgeliehen, damit er dort mehr Spielpraxis sammeln kann.

pd/rem