Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Das sagen die EVZ-Fans zum Stalberg-Wechsel

Der schwedische Flügel Viktor Stalberg ist bei den Zuger Anhängern umstritten. Sein vorzeitiger Abgang wird in den sozialen Medien kontrovers diskutiert.
Sven Aregger
Wechselt nächste Woche in die russische KHL: EVZ Stürmer Viktor Stalberg. (Bild: Daniela Frutiger/Freshfocus (Zug, 30. Oktober 2018)

Wechselt nächste Woche in die russische KHL: EVZ Stürmer Viktor Stalberg. (Bild: Daniela Frutiger/Freshfocus (Zug, 30. Oktober 2018)

Die Nachricht schlug am Dienstagabend wie eine Bombe ein: Der Schwede Viktor Stalberg wechselt in der kommenden Woche vom EV Zug zum russischen Klub Avangard Omsk. Der pfeilschnelle Flügel war in der Qualifikation 2017/2018 eine der grossen Attraktionen der National League und Topskorer in Zug (22 Tore / 28 Assists), aber in den Playoffs verschwand er von der Bildfläche. Und in die neue Saison ist er – auch aufgrund von Verletzungen – eher verhalten gestartet. Stalberg ist bei den Fans umstritten. Zuletzt warfen Anhänger dem 32-Jährigen vor, dass er nur noch lustlos über's Eis kurve.

Auch der Wechsel wird in den sozialen Medien nun kontrovers diskutiert. «Aus meiner Sicht war er auf dem Eis keine Führungspersönlichkeit, sondern ein hochbegabter Mitläufer mit hin und wieder offensichtlichen Motivationsproblemen. Mich wundert es nicht, dass ein solcher Typ (wohl des Salärs wegen) nach Russland wechselt», schreibt ein Nutzer auf der offiziellen Facebook-Seite des EV Zug. Und im Fan-Forum des Klubs kommt ein Anhänger zum Schluss: «Stalbergs Abgang ist rein sportlich nicht wirklich ein unglaublicher Verlust.»

Andere Fans bedauern den Wechsel und verweisen auf die hohen Skorerwerte des Schweden. «Ein unmotiviert aussehender Flügel, der aber fleissig geskort hat. Egal wie er dabei ausgesehen hat, er hat uns Punkte beschert…», heisst es in einem Kommentar im Fan-Forum. Dabei wird auch der Entscheid von Sportchef Reto Kläy kritisch hinterfragt: «Ich finde den Entscheid vom EVZ doch sehr mutig. Hoffentlich ist dabei einiges Geld geflossen, sonst verstehe ich die Freigabe nicht. Jetzt jemanden zu verpflichten, der etwas kann, sich schnell ins Team einfügt und nur halbwegs auf die Werte von Stalberg kommt, wird schwierig.»

Die meisten Fans sind allerdings überzeugt, dass es für Zug und Stalberg der richtige Schritt ist. «Wenn er in seinem Alter jetzt nochmals richtig viel Geld machen kann, dann kann ihm das niemand übel nehmen», hält ein Anhänger fest. «Mir gefällt es, dass der EVZ dazu von den Russen eine (hoffentlich schmackhafte) Entschädigung bekommen hat. Scheint eine Win-Win-Situation zu sein (…) Weiter bin ich der absoluten Überzeugung, dass Kläy einen würdigen Ausländer finden wird.» Und ein anderer Fan schreibt: «Ich sehe einen Abgang immer als Chance für einen neuen, guten (...) Ausländer. Warten wir es ab. Kläy hat sein Können schon mehrfach unter Beweis gestellt.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.