Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

DAVOS – ZUG 7:4: Trotz Aufholjagd: Zug taucht gegen Davos

Zug lag gegen Davos hoffnungslos zurück, zündete ein Schluss-Feuerwerk, doch es kam zu spät. Die beiden Teams tauschten die Plätze in der Rangliste.
Zugs Wesley Snell (l.) und Davos' Marc Wieser geraten in die Haare. Linienrichter Roger Arm muss sie trennen. (Bild EQ)

Zugs Wesley Snell (l.) und Davos' Marc Wieser geraten in die Haare. Linienrichter Roger Arm muss sie trennen. (Bild EQ)

6:1 lagen die Zuger in der 58. Minute zurück. Innert 121 Sekunden liess sich Davos-Torhüter Genoni noch drei Mal von den zuvor harmlos aufspielenden Zuger bezwingen. Plötzlich stand es durch Tore Kress, Brunner und Di Pietro nur noch 6:4 und die Davoser kamen nochmals ins Zittern. Zug nahm Markkanen vom Eis, versuchte in den letzten 50 Sekunden alles, doch Guggisberg schoss eine Sekunde vor Spielende ins leere Tor zum 7:4 Schlussstand.

Wiedersehen im Playoff?
Trotz ansprechender Leistung musste sich Markkanen sechsmal bezwingen lassen. Dabei hatte es für Zug gut begonnen, denn Schiedsrichter Reiber hatte mit den Zugern ein Einsehen, als er einen Treffer Guggisbergs (6.) zuunrecht aberkannte. Marc Wieser (18.) und Bürgler (24.) trafen für Davos, eher der Bann brach und die Bündner innert 109 Sekunden durch Guggisberg, Reto von Arx und Rizzi davonzugen und die Partie bis Spielmitte scheinbar entschieden hatten, ehe Steinmann (36.) der erste Zuger Treffer gelang.
Mit diesem Sieg überholten die Bündner Zug in der Tabelle und sind neu im vierten Rang klassiert. Ein Aufeinandertreffen in den Playoff-Viertelfinals ist durchaus denkbar.

René Meier / Zisch

Einen ausführlichen Matchbericht und Stimmen zum Spiel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.

Davos - Zug 7:4 (1:0, 4:1, 2:3)

Vaillant Arena. - 5962 Zuschauer. - SR Reiber, Arm/Küng. Tore: 18. Marc Wieser 1:0. 24. Bürgler (Sciaroni) 2:0. 29. (28:44) Guggisberg (Grossmann) 3:0. 30. (29:22) Reto von Arx (Bürgler, Guggisberg/Ausschluss Christen) 4:0. 31. Rizzi (Marc Wieser, Dino Wieser) 5:0. 36. Steinmann (Lüthi) 5:1. 44. Widing (Back, Wellinger) 6:1. 58. (57:09) Kress 6:2. 58. (57:42) Brunner (McTavish) 6:3. 60. (59:10) Di Pietro (Diaz, Fischer) 6:4. 60. (59:59) Guggisberg 7:4 (ins leere Tor). Strafen: 4mal 2 plus Minuten (Marc Wieser) gegen Davos, 8mal 2 Minuten gegen Zug. PostFinance-Topskorer: Guggisberg; Holden.

Davos: Genoni; Untersander, Forster; Grossmann, Ramholt; Wellinger, Back; Guggisberg, Reto von Arx, Taticek; Setzinger, Marha, Widing; Marc Wieser, Rizzi, Dino Wieser; Sciaroni, Joggi, Bürgler; Carbis.

Zug: Markkanen; Schefer, Boumedienne; Diaz, Fischer; Snell, Blaser; Kress; Christen, Oppliger, McTavish; Schnyder, Holden, Brunner; Di Pietro, Duri Camichel, Rüfenacht; Corsin Camichel, Steinmann, Lüthi.

Bemerkungen: HCD ohne Jan von Arx, Stoop (beide verletzt), Salmonsson (überzählig), Zug ohne Dupont (überzählig). 42. Pfostenschuss von Rüfenacht. 60. (59:10) Timeout von Davos. Zug ab 59:24 bis 59:59 ohne Goalie.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.