Der EVZ trennt sich von McIntyre – dieser geht zum HC Lugano

Der EV Zug hat den Vertrag mit dem Stürmer David McIntyre mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Seit Freitagmorgen ist klar: Der 32-jährige Kanadier geht zum HC Lugano.  Wird Sportchef Reto Kläy nun wieder auf dem Ausländermarkt aktiv?

Hören
Drucken
Teilen
David McIntyre

David McIntyre

(ars/rem)  Der 32-jährige Kanadier David McIntyre, dessen Vertrag am Saisonende ohnehin nicht verlängert worden wäre, ist seit den verletzungsbedingten Rückschlägen in der vergangenen Saison nie mehr in Form gekommen. «Ich habe David die Situation ziemlich direkt erläutert. Wir haben lange genug Geduld gezeigt», sagt Sportchef Reto Kläy. «Die Leistungen in den vergangenen Monaten haben nicht gestimmt. David wusste, dass er in der Bringschuld war. Aber es gab keine aufsteigende Tendenz.»

Kläy bestätigt, dass es Anfragen von Klubs gegeben habe. Aber aufgrund der vielen verletzten Spieler im Team wollte er den Kanadier nicht frühzeitig abgeben.

Seit Freitagmorgen ist nun auch klar, wohin McIntyre geht: zum HC Lugano. 

Dort hat der Kanadier einen Vertrag bis Saisonende unterschrieben. McIntyre wird am Samstag erstmals mit seinem neuen Team trainieren. 

Der EVZ wird zumindest am kommenden Dienstag in Lausanne voraussichtlich nur mit drei Ausländern antreten können. Aber es ist möglich, dass der schwedische Flügel Erik Thorell noch vor Weihnachten in den Meisterschaftsbetrieb zurückkehrt. Der 27-Jährige hat sich im Oktober bei einem Sturz mit dem Velo einen Armbruch zugezogen.  

Die Frage ist, ob der EV Zug einen neuen fünften Ausländer verpflichten wird. Kläy sagt: «Ich sondiere wie immer den Markt, aber eine Betty-Bossi-Lösung habe ich nicht parat.» Und dann sagt er noch: «Wer weiss, vielleicht gibt es ja ein kleines Weihnachtswunder.»

Mehr zum Thema