EISHOCKEY: Auf den EVZ wartet ein echter Prüfstein

Der EV Zug spielt in der Champions Hockey League heute gegen die Vienna Capitals. Die Österreicher haben ein Powerplay der Extraklasse – und seit dem 19. Februar kein Meisterschaftsspiel verloren.

Marco Morosoli
Drucken
Teilen
Harold Kreis. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)

Harold Kreis. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)

Marco Morosoli

marco.morosoli@zugerzeitung.ch

Der EVZ tanzt derzeit auf drei Hochzeiten, die Ruhm versprechen. Im Schweizer Cup und in der Champions Hockey League (CHL) stehen in diesem Monat wichtige Spiele bevor. In der Meisterschaft ist noch ein wenig länger Zeit, sich eine gute Ausgangslage zu verschaffen.

Die erste Oktober-Hürde wartet heute in Wien auf die Zentralschweizer. In der österreichischen Hauptstadt gastiert das Team von Headcoach Harold Kreis bei den Vienna Capitals (Spielbeginn 19.30). Die Wiener liegen in der CHL-Gruppe C zwar mit drei Punkten aus vier Spielen an vierter und letzter Stelle, doch Kreis hat eine klare Botschaft ausgegeben: «Wir fliegen nach Wien, um zu gewinnen.» Der Zuger Coach hat die Capitals eingehend studiert und Spiele der Österreicher visioniert. Dabei wird der EVZ-Headcoach auf eine Zahl gestossen sein, die aufhorchen lässt. In der Meisterschaft belegen die Wiener nicht nur nach sieben Spielen verlustpunktlos die Tabellenspitze, sondern haben eine Powerplay-Ausbeute der Extraklasse: Die Capitals nutzten 46,7 Prozent der Überzahlsituationen aus. 14 der bisher 30 geschossenen Treffer haben sie mit einem Mann mehr auf dem Eis erzielt. Also tun die Zuger gut daran, diszipliniert zu spielen.

Auf dem schnellsten Weg zum Titel

Die Wiener sind aber nicht nur Powerplaykönige in der Ersten Bank Eishockey Liga (Ebel). Sie blicken auch auf eine Serie von 20 siegreichen Spielen in der Meisterschaft zurück. Die letzte Niederlage haben sie am 19. Februar 2017 auswärts gegen Klagenfurt (2:4) erlitten. Den Ebel-Titel hat Wien auf dem schnellsten Weg geholt. In den Viertelfinals (gegen Innsbruck), in den Halbfinals (gegen HC Südtirol) und im Final (gegen Klagenfurt) haben die Capitals ihre Gegner jeweils in der Best-of-seven-Serie mit 4:0 vom Eis gefegt. Also wird der heutige EVZ-Gegner mit viel Selbstvertrauen auftreten. Kreis sagt denn auch: «Wien ist eine gute Mannschaft, die sehr torgefährlich ist.»

Bei den Zugern ist laut Sportchef Reto Kläy nur der Schwede Viktor Stalberg fraglich. Seine Frau erwartet in Bälde ein Kind. In diesem Fall wird, so hat dies Kreis am Samstag kommuniziert, nicht der nominell fünfte Ausländer Josh Holden nachnominiert. Im Kader figurieren hingegen die jungen Stürmer Yannick Zehnder, Sandro Forrer und Fabian Haberstich.

Um in die nächste CHL-Runde einzuziehen, brauchen die Zentralschweizer in den beiden verbleibenden CHL-Spielen gegen die Vienna Capitals einen Sieg. Und der solle, so Kreis, gleich heute realisiert werden.

Champions League

Heute. 5. Runde. Gruppe C, 18.00: JYP Jyväskylä – Neman Grodno. – 19.30: Vienna Capitals – Zug. – Rangliste: 1. JYP Jyväskylä 9. 2. Zug 8. 3. Neman Grodno 4. 4. Vienna Capitals 3.

Gruppe E, 17.00: Bili Tygri Liberec – Davos. – 21.00: Cardiff Devils – Växjö Lakers.

Gruppe F, 21.00: Nottingham Panthers – TPS Turku.

Gruppe H, 18.30: Frölunda Indians – Gap Rapaces. – 19:30: KAC Klagenfurt – ZSC Lions.