EISHOCKEY: Aus für Zug in der Champions Hockey League

Das Champions-Hockey-League-Abenteuer für den EV Zug ist vorbei: Nach der 2:3-Niederlage in der Verlängerung gegen Ingolstadt verpassen die Zuger den Einzug in die Achtelfinals.

Drucken
Teilen
Cheftrainer Harold Kreis an der Bande beim EV Zug. (Bild: Keystone)

Cheftrainer Harold Kreis an der Bande beim EV Zug. (Bild: Keystone)

Zum Abschluss des sechsten Spieltages in der Champions Hockey League macht der EV Zug in Ingolstadt keine gute Fall: Ingolstadt – über weite Strecken die bessere Mannschaft – legte 2:0 vor. Dass die Zuger nur 0:2 in Rückstand gerieten, hatten sie in erster Linie Goalie Tobias Stephan zu verdanken. Fabian Sutter (46.) schoss das 2:1 und Josh Holden traf in der 48. Minute mittels Penalty zum 2:2 Ausgleich. Damit war bereits nach 60 Minuten klar, dass Zug ausscheidet, denn nur ein Sieg in der regulären Spielzeit hätte gereicht, sich noch Hoffnungen für den Einzug in die Achtelfinals zu machen.

In der zweiten Minute der Verlängerung bezwingt Petr Taticek EVZ-Torhüter Tobias Stephan zum Endresultat von 3:2. Im Platz-Interview meint Reto Suri: «Die ersten zwei Drittel waren einfach schlecht. Im dritten Drittel sind wir zurückgekommen, haben uns dann aber mit unnötigen Strafen das Leben selber schwer gemacht».

Auch ein Blick auf die Torschuss-Statistik belegt den schlechten Auftritt der Zuger in Ingolstadt: Zug schoss nur 21 mal aufs Tor von Marco Eisenhut, die Deutschen schossen 39 mal auf Tobias Stephan.

In der anderen Partie der Gruppe H gewann SaiPa Lappeenranta auswärts bei Vitkovice Ostrava mit 3:1 und stellte den Gruppensieg sicher.

Damit kann sich der EV Zug in dieser Saison wieder ganz auf den Cup und die Meisterschaft konzentrieren: Bereits am Freitag tritt der EV Zug auswärts beim SC Bern an.

ERC Ingolstadt - EV Zug 3:2 n.V. (0:0, 2:0, 0:2, 1:0)

Saturn-Arena - 954 Zuschauer. SR Hradil (Tsch)/Piechaczek (De), Büse/Flad (De)

Tore: 24. Szwez (Hager) 1:0, 27. Taticek (Köppchen, Eisenhut) 2:0, 46. Sutter (Bertaggia) 2:1, 48. Holden (Penalty) 2:2, 61. 3:2 Taticek (MacMurchy), Brocklehurst. Strafen: 3x2 gegen Ingolstadt, 6x2 gegen Zug.

Ingolstadt: Eisenhut; Köppchen, Brocklehurst; Kohl, Schopper; Friesen, Wagner, Schmidpeter, Kronthaler; Buck, Taticek MacMurchy, Laliberte, Greilinger, Ross; Szwez, Gawlik, Hager; Barta.

Zug: Stephan; Andersson, Sondell; Grossmann, Ramholt; Alatalo, Lüthi; Erni, Stämpfli; Suri, Holden, Martschini; Lammer, Earl, Bouchard; Sutter, Bertaggia, Herzog; Diem, Schnyder, Dünner.

Bemerkungen: Zug ohne Christen (überzählig).

Aus Schweizer Sicht stehen Fribourg-Gottéron und Génève-Servette in den Achtelfinals der Champions Hockey League.

rem

Einen ausführlichen Matchbericht und Stimmen zum Spiel am 8.10. in der Neuen LZ.