Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

EISHOCKEY: Bouchard trifft – Zug gewinnt Penaltyschiessen

Zug feiert den sechsten Sieg in den letzten sieben Heimspielen. Die Zentralschweizer bezwingen Fribourg-Gottéron 3:2 nach Penaltyschiessen.
Die Zuger Pierre-Marc Bouchard, Jarkko Immonen und Dominic Lammer jubeln nach dem 1:0. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)

Die Zuger Pierre-Marc Bouchard, Jarkko Immonen und Dominic Lammer jubeln nach dem 1:0. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)

Sämtliche vier Tore in der regulären Spielzeit fielen im ersten Drittel. Der EVZ ging durch Jarkko Immonen (5.) und Lino Martschini (12.) zweimal in Führung, Fribourg glich durch Julien Sprunger (10.) sowie Martin Réway (15.) zweimal aus. Letzterer traf in doppelter Überzahl. Den Sieg im Penaltyschiessen verdankten die Zuger Liga-Topskorer Pierre-Marc Bouchard, der beide Versuche verwertete. Für Gottéron war im Shootout einzig Sakari Salminen erfolgreich.

Damit setzte sich auch im dritten Saisonduell dieser beiden Mannschaften das Heimteam durch. Allerdings hätte auch Fribourg, das zum vierten Mal hintereinander in Zug verlor, den Sieg verdient gehabt. Die Gäste kämpften aufopferungsvoll, von Verunsicherung nach sechs Niederlagen in den vorangegangenen sieben Begegnungen war nichts zu sehen, obwohl sie ohne acht verletzte Spieler hatten antreten müssen. Während der Partie fiel zudem auch der neue Slowake Martin Réway aus, weshalb Gottéron am Ende nur noch mit zwei Ausländern spielte. Fribourg hatte schon am Vortag gegen Lugano im Penaltyschiessen verloren.

Zug - Fribourg-Gottéron 3:2 (2:2, 0:0, 0:0, 0:0) n.P.

6606 Zuschauer. - SR Eichmann/Mollard, Kaderli/Progin. - Tore: 5. Immonen (Lammer, Bouchard) 1:0. 10. Sprunger (Bykow) 1:1. 12. Martschini (Immonen, Bouchard/Ausschluss Rivera) 2:1. 15. Réway (Rathgeb, Bykow/Ausschlüsse Holden, Ramholt) 2:2. - Penaltyschiessen: Martschini -, Mottet -; Immonen -, Gardner -; Bouchard 1:0, Sprunger -; Bürgler -, Salminen 1:1; Lammer -, Bykow -; Salminen -, Bouchard 2:1. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Zug, 7mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron. - PostFinance-Topskorer: Bouchard; Bykow.

Zug: Stephan; Schlumpf, Sondell; Ramholt, Grossmann; Morant, Alatalo; Blaser, Stadler; Martschini, Holden, Suri; Lammer, Immonen, Bouchard; Bürgler, Diem, Schnyder; Thibaudeau, Peter, Senteler.

Fribourg-Gottéron: Lory; Rathgeb, Picard II; Schilt, Ngoy; Maret, Abplanalp; Sprunger, Bykow, Mottet; Neuenschwander, Rivera, Neukom; Réway, Gardner, Salminen; Fritsche, Ness, Vauclair.

Bemerkungen: Zug ohne Lüthi, Erni und Zangger. Fribourg ohne Camperchioli, Kamerzin, Loichat, Mauldin, Plüss, Pouliot, Pivron und Schmutz (alle verletzt). - 1. NLA-Spiel von Lory. - 45. Pfostenschuss Sprunger. - Diem und Réway verletzt ausgeschieden. (Si)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.