EISHOCKEY: Der EVZ erwacht zu spät

Zum ersten Mal in dieser Saison verliert der EV Zug drei Partien in Serie. Beim 3:4 nach Penaltyschiessen in Kloten sind die Gäste mit dem Gewinn eines Zählers sehr gut bedient.

Nicola Berger / Neue Lz
Drucken
Teilen
Pierre-Marc Bouchard, Stürmer des EVZ, enteilt dem Flyers-Verteidiger Philippe Schelling. (Bild: Keystone)

Pierre-Marc Bouchard, Stürmer des EVZ, enteilt dem Flyers-Verteidiger Philippe Schelling. (Bild: Keystone)

Ziemlich entschieden hatte Harold Kreis (55) von seinen Schützlingen eine Reaktion auf die blutleeren Auftritte im Cup gegen Zürich (1:4) und im Championnat bei Fribourg (2:5) gefordert. Eine starke Darbietung in Kloten sollte den zwiespältigen Eindruck der letzten Tage revidieren und dafür sorgen, dass sich der EVZ sorgenfrei in die Nationalmannschaftspause begeben kann.

Der EVZ jedoch wirkte ausgelaugt, mental wie körperlich, im 31. Spiel innerhalb der letzten 91 Tage. Die Konsequenz: Nach 42 Minuten lagen die Zuger mit 0:3 in Rückstand. Die noch immer im Tabellenkeller festsitzenden Klotener haben die Punkte ja tendenziell nötiger als der EVZ, und agierten entsprechend entschlossener. 49 Minuten hatten die Zuger dem Gastgeber eigentlich nichts entgegenzusetzen, und präsentierten sich gar als dankbarer Aufbaugegner: Dem Nationalstürmer Simon Bodenmann gelang im 16. Einsatz der erste Saisontreffer.

Kloten Flyers Torhueter Martin Gerber, links, bleibt Sieger gegen EV Zug Stuermer Reto Suri beim Penaltyschiessen waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem EV Zug am Freitag, 31. Oktober 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer) (Bild: PATRICK B. KRAEMER)
24 Bilder
EV Zug Stuermer Robbie Earl, von rechts, gegen Kloten Flyers Stuermer Steve Kellenberger und Micki Dupont waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem EV Zug am Freitag, 31. Oktober 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer) (Bild: PATRICK B. KRAEMER)
Kloten Flyers Stuermer Cyrill Buehler, oben, gegen EV Zug Stuermer Nolan Diem waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem EV Zug am Freitag, 31. Oktober 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer) (Bild: PATRICK B. KRAEMER)
Kloten Flyers Verteidiger Philippe Schelling, links, gegen EV Zug Stuermer Pierre-Marc Bouchard waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem EV Zug am Freitag, 31. Oktober 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (PHOTOPRESS/Patrick B. Kraemer) (Bild: PATRICK B. KRAEMER)
Kloten Flyers Stuermer Matthias Bieber, rechts, gegen EV Zug Stuermer Dominic Lammer waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem EV Zug am Freitag, 31. Oktober 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (PHOTOPRESS/Patrick B. Kraemer) (Bild: PATRICK B. KRAEMER)
Die Ice-Crew repariert das von der defekten Eisreinigungsmaschine beschaedigte Eis vor dem letzen Drittel waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem EV Zug am Freitag, 31. Oktober 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer) (Bild: PATRICK B. KRAEMER)
Kloten Flyers Torhueter Martin Gerber, von links, wird nach dem Sieg im Penaltyschiessen gefeiert von seinen Mitspielern Romano Lemm, Vincent Praplan und Tommi Santala waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem EV Zug am Freitag, 31. Oktober 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer) (Bild: PATRICK B. KRAEMER)
Nachdem EV Zug Stuermer Reto Suri, vorne, im Penaltyschiessen gescheitert ist feiern Kloten Flyers Stuermer Romano Lemm, hinten von links, Vincent Praplan, Tommi Santala und Michael Liniger waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem EV Zug am Freitag, 31. Oktober 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer) (Bild: PATRICK B. KRAEMER)
Kloten Flyers Stuermer Denis Hollenstein, links, trifft beim Penaltyschiessen gegen EV Zug Torhueter Tobias Stephan waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem EV Zug am Freitag, 31. Oktober 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer) (Bild: PATRICK B. KRAEMER)
EV Zug Stuermer Robbie Earl, von rechts, gegen Kloten Flyers Stuermer Steve Kellenberger und Micki Dupont waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem EV Zug am Freitag, 31. Oktober 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer) (Bild: PATRICK B. KRAEMER)
Kloten Flyers Stuermer Cyrill Buehler, oben, gegen EV Zug Stuermer Nolan Diem waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem EV Zug am Freitag, 31. Oktober 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer) (Bild: PATRICK B. KRAEMER)
Kloten Flyers Stuermer Matthias Bieber, rechts, gegen EV Zug Stuermer Dominic Lammer waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem EV Zug am Freitag, 31. Oktober 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (PHOTOPRESS/Patrick B. Kraemer) (Bild: PATRICK B. KRAEMER)
Die Ice-Crew repariert das von der defekten Eisreinigungsmaschine beschaedigte Eis vor dem letzen Drittel waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem EV Zug am Freitag, 31. Oktober 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer) (Bild: PATRICK B. KRAEMER)
Kloten Flyers Torhueter Martin Gerber, von links, wird nach dem Sieg im Penaltyschiessen gefeiert von seinen Mitspielern Romano Lemm, Vincent Praplan und Tommi Santala waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem EV Zug am Freitag, 31. Oktober 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer) (Bild: PATRICK B. KRAEMER)
Kloten Flyers Torhueter Martin Gerber, links, bleibt Sieger gegen EV Zug Stuermer Reto Suri beim Penaltyschiessen waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem EV Zug am Freitag, 31. Oktober 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer) (Bild: PATRICK B. KRAEMER)
Kloten Flyers Stuermer Denis Hollenstein, links, trifft beim Penaltyschiessen gegen EV Zug Torhueter Tobias Stephan waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem EV Zug am Freitag, 31. Oktober 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer) (Bild: PATRICK B. KRAEMER)
EV Zug Cheftrainer Harold Kreis waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem EV Zug am Freitag, 31. Oktober 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer) (Bild: PATRICK B. KRAEMER)
Kloten Flyers Stuermer Fabio Hoegger, von links, gegen EV Zug Verteidiger Robin Grossmann und Torhueter Tobias Stephan waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem EV Zug am Freitag, 31. Oktober 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer) (Bild: PATRICK B. KRAEMER)
Kloten Flyers Stuermer Denis Hollenstein, Mitte, gegen EV Zug Verteidiger Calle Andersson, unten, waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem EV Zug am Freitag, 31. Oktober 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer) (Bild: PATRICK B. KRAEMER)
EV Zug Stuermer Josh Holden, links, gegen Kloten Flyers Stuermer Steve Kellenberger waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem EV Zug am Freitag, 31. Oktober 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer) (Bild: PATRICK B. KRAEMER)
Kloten Flyers Stuermer Tommi Santala, links, gegen EV Zug Verteidiger Tim Ramholt waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem EV Zug am Freitag, 31. Oktober 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer) (Bild: PATRICK B. KRAEMER)
Kloten Flyers Stuermer Denis Hollenstein, rechts, schiesst das 1-0 gegen EV Zug Torhueter Tobias Stephan waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem EV Zug am Freitag, 31. Oktober 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer) (Bild: PATRICK B. KRAEMER)
Kloten Flyers Stuermer Matthias Bieber, rechts, gegen EV Zug Verteidiger Tim Ramholt waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem EV Zug am Freitag, 31. Oktober 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (PHOTOPRESS/Patrick B. Kraemer) (Bild: PATRICK B. KRAEMER)
Kloten Flyers Stuermer Denis Hollenstein, Nr. 91, wird von seinen Mitspielern gefeiert nachdem er das 1-0 schoss gegen EV Zug Torhueter Tobias Stephan, links, waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem EV Zug am Freitag, 31. Oktober 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer) (Bild: PATRICK B. KRAEMER)

Kloten Flyers Torhueter Martin Gerber, links, bleibt Sieger gegen EV Zug Stuermer Reto Suri beim Penaltyschiessen waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem EV Zug am Freitag, 31. Oktober 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer) (Bild: PATRICK B. KRAEMER)

Das Zuger Glück war es, dass Eishockey ein schnelllebiger Sport ist, in welchem das Momentum sich rasant verschieben kann. Pierre-Marc Bouchard, der kanadische Topskorer mit den schnellen Händen, traf nach 49 Minuten und 8 Sekunden zum 1:3. Es war der Startschuss zum verblüffenden, weil völlig unerwarteten Zuger Halali.

Der zuvor unsichtbare Robbie Earl doppelte 33 Sekunden später nach – und setzte in seinen Reihen damit neue Kräfte frei. 209 Sekunden vor dem Ende tanzte sich der abermals starke Tim Ramholt durch den gegnerischen Abwehrverbund und holte eine Strafe gegen Cyrill Bühler heraus. Der unterschätzte Nolan Diem, am Freitag Zugs bester Spieler auf dem Eis, gewann im anschliessenden Powerplay ein wichtiges Bully – worauf Daniel Sondell zum glückhaften Ausgleich traf.

Coach Kreis rühmte später die "starke Reaktion", die er der "Charakterstärke" des Teams zuschrieb. In der Verlängerung griff der EVZ gar nach dem Sieg, in Überzahl, musste sich am Ende aber im Penaltyschiessen geschlagen geben, weil Holden, Earl und Suri vergaben.

Kreis sagte: "Wir ärgern uns über die Niederlage, freuen uns aber gleichzeitig über den erkämpften Punkt." Tatsächlich war das Comeback eine bemerkenswerte Willensleistung, über die Goalie Tobias Stephan sagte: "So etwas macht jede Mannschaft stärker." Man darf bezweifeln, dass die Zuger beim nächsten Einsatz vom 14. November gegen Bern noch davon zehren werden, aber der gewonnene Zähler gestaltet das Dasein in der Pause angenehmer.

Sechs Tage gibt Kreis seinen Schützlingen insgesamt frei, im Zentrum steht in Zug die Regeneration, während Grossmann, Ramholt, Suri und Martschini am Deutschland-Cup aktiv sind. Stephan sagte: "Es war eine anstrengende Zeit. Die Pause kommt für uns zur richtigen Zeit.

Kloten - Zug 4:3 (1:0, 1:0, 1:3, 0:0) n.P.

si. 4998 Zuschauer. SR Kurmann/Mollard, Dumoulin/Küng.

Tore: 3. Hollenstein (Santala, Back/Ausschlüsse Sutter, Grossmann) 1:0. 39. Bodenmann (DuPont, Vandermeer/Ausschlüsse Hollenstein; Alatalo) 2:0. 42. Lemm (Frick, Stancescu) 3:0. 50. (49:08) Bouchard (Christen, Earl) 3:1. 50. (49:41) Earl (Christen, Bouchard) 3:2. 58. Sondell (Suri, Diem/Ausschluss Bühler) 3:3.

Penaltyschiessen: Martschini 0:1, Lemm 1:1; Holden -, Stancescu -; Bouchard 1:2, Santala 2:2; Earl -, Hollenstein 3:2; Suri -. - Strafen: je 5mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Bieber; Bouchard.

Kloten: Gerber; Harlacher, DuPont; Back, Von Gunten; Vandermeer, Frick; Schelling, Randegger; Hollenstein, Santala, Bieber; Casutt, Kellenberger, Praplan; Bühler, Lemm, Stancescu; Bodenmann, Liniger, Högger.

Zug: Stephan; Sondell, Andersson; Grossmann, Ramholt; Alatalo, Lüthi; Blaser, Erni; Suri, Holden, Martschini; Bouchard, Earl, Christen; Bertaggia, Sutter, Herzog; Schnyder, Diem, Lammer.

Bemerkungen: Kloten ohne Jenni, Guggisberg, Stoop (alle verletzt), Mueller (krank), Zug ohne Morant, Bürgler (beide verletzt). 50. Timeout von Kloten. 64. Timeout von Zug.