EISHOCKEY: EV Zug gibt 4:0-Vorsprung aus der Hand

Nach 14 Minuten führte der EV Zug gegen die ZSC Lions mit 4:0 – und gab den Vorsprung noch preis.

Drucken
Teilen
Zug-Torhüter Tobias Stephan schaut einem Schuss von Mark Bastl hinterher. (Bild: Keystone)

Zug-Torhüter Tobias Stephan schaut einem Schuss von Mark Bastl hinterher. (Bild: Keystone)

Der EV Zug kam im Hallenstadion zu einem Traumstart: Dank Toren von Bouchard (5.), Earl (8.), Sondell (14.) und nochmals Bouchard (14.) führten die Zuger mit 4:0. Doch es kam ganz anders:

Zürichs Matchwinner war Roman Wick: Mit dem ersten Goal nach 24 Minuten leitete er den nicht mehr erwarteten Umschwung ein. Nach 30 Minuten, bloss 27 Sekunden nach dem 2:4 (durch Mark Bastl), legte er Patrik Bärschi den Anschlusstreffer zum 3:4 auf. Und in der 53. Minute gelang Wick nach einem Abpraller auch noch das Siegtor zum 5:4. Zum 6:4 ins leere Tor liess sich Wick nochmals einen Assist gutschreiben. Der Nationalstürmer skorte in den ersten vier Spielen der neuen Saison bereits neun Punkte.

Eine Hauptrolle spielte auch Mike Künzle, der das 2:4 vorbereitete und den 4:4-Ausgleich selber erzielte. Künzle profitierte von einem Scheibenverlust in der Vorwärtsbewegung des Zuger Flügels Fabrice Herzog; anschliessend konnte er solo auf den Zuger Goalie Tobias Stephan losziehen. Dieser Fehler lancierte das Zürcher Schlussfurioso: Vorher hatte sich der EVZ recht erfolgreich darum bemüht, nach dem chaotischen Auftakt (0:0 - 0:4 - 3:4) endlich Ordnung in die Partie zu bringen. Sechs Minuten nach dem Ausgleich gingen die Lions erstmals in Führung.

ZSC egalisiert NLA-Rekord

Mit dem Sieg nach einem Viertorerückstand egalisierten die ZSC Lions einen NLA-Rekord: Nach einem Fünftorerückstand holte seit Einführung der Playoffs (1985) noch niemand einen Punkt; die Zürcher holten als erst fünftes Team nach Lugano (2x), Ambri-Piotta, Zug (2x) und Bern einen derartigen Rückstand noch erfolgreich auf. Zuletzt war das vor drei Jahren dem HC Lugano gegen Ambri-Piotta (5:4 nach Penaltyschiessen nach einem 0:4-Rückstand) gelungen.

Tobias Stephan im Tor der Zuger pariert einen Schuss von Mike Kuenzle. (Bild: Keystone)
13 Bilder
Die Zuger Dominic Lammer und Fabian Schnyder (rechts) gegen den Zürcher Luca Cunti (Bild: Keystone)
Im zweiten Drittel unter Dauerbeschuss: Zug-Torhüter Tobias Stephan. (Bild: Keystone)
Dominic Lammer wird von Roman Wick (rechts) gebremst. (Bild: Keystone)
Zugs Robbie Earl (rechts) gegen ZSC' Mathias Seger am Boden. (Bild: Keystone)
Zugs Josh Holden (rechts) gegen Roman Wick (Bild: Keystone)
Zugs Pierre-Marc Bouchard jubelt nach einem Tor. (Bild: Keystone)
Zug-Torhüter Tobias Stephan hält gegen einen Schuss von Marc Bastl (Bild: Keystone)
Zugs Simon Lüthi (rechts) gegen ZSC' Roman Wick. (Bild: ENNIO LEANZA)
Zugs Santeri Alatalo (rechts) gegen ZSCs Luca Cunti (Bild: Keystone)
Zugs Dominic Lammer kommt gegen Zürichs Mathias Seger zu spät. (Bild: Keystone)
Zug-Trainer Harold Kreis (Bild: Keystone)
ZSC-Trainer Marc Crawford (Bild: Keystone)

Tobias Stephan im Tor der Zuger pariert einen Schuss von Mike Kuenzle. (Bild: Keystone)

ZSC Lions - Zug 6:4 (0:4, 3:0, 3:0)

7834 Zuschauer. - SR Koch/Wiegand, Abegglen/Fluri. - Tore: 5. Bouchard (Earl) 0:1. 8. Earl (Bouchard, Tim Ramholt) 0:2. 14. (13:30) Sondell (Martschini, Suri) 0:3. 14. (13:57) Bouchard (Björn Christen, Earl) 0:4. 24. Wick (Geering, Flüeler) 1:4. 30. (29:59) Bastl (Künzle, Trachsler) 2:4. 31. (30:26) Patrik Bärtschi (Wick) 3:4. 47. Künzle (Trachsler) 4:4. 53. Wick (Seger) 5:4. 60. (59:48) Patrik Bärtschi (Cunti, Wick) 6:4 (ins leere Tor). - Strafen: je 3mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Cunti; Lammer.

ZSC Lions: Flüeler (13:30 - 20:00 Leimbacher); Siegenthaler, Daniel Schnyder; Seger, Smith; Stoffel, Bergeron; Blindenbacher, Geering; Sandro Zangger, Senteler, Jan Neuenschwander; Dan Fritsche, Cunti, Wick; Patrik Bärtschi, Trachsler, Bastl; Künzle, Shannon, Schäppi.

Zug: Tobias Stephan; Calle Andersson, Sondell; Tim Ramholt, Grossmann; Simon Lüthi, Alatalo; Erni, Yannick Blaser; Martschini, Holden, Suri; Björn Christen, Earl, Bouchard; Herzog, Fabian Sutter, Bertaggia; Lammer, Diem, Fabian Schnyder.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Ryan Keller, Nilsson (beide verletzt) und Baltisberger (Rookie-Camp Edmonton Oilers), Zug ohne Morant und Bürgler (beide verletzt). - Lattenschuss Cunti (28.). - Timeout Zug (31.).

si/rem

Stimmen zum Spiel<br /> am 17. September in der Neuen LZ.