Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

EISHOCKEY: EV Zug verpflichtet schwedischen Stanley-Cup-Sieger Viktor Stalberg

Der langjährige NHL-Stürmer Viktor Stalberg (31) wechselt zum EV Zug. Sportchef Reto Kläy sagt, warum der Schwede ins Profil des Vizemeisters passt.
Nach diversen Stationen in der NHL folgt der EVZ: Viktor Stalberg im Dress der Ottawa Senators. (Bild: François Laplante/Getty (Ottawa, 6. Mai 2017))

Nach diversen Stationen in der NHL folgt der EVZ: Viktor Stalberg im Dress der Ottawa Senators. (Bild: François Laplante/Getty (Ottawa, 6. Mai 2017))

Sven Aregger

sven.aregger@luzernerzeitung.ch

Seit Dienstag ist der letzte Ausländer bekannt, der mit dem EV Zug in die neue Saison steigen wird: Der schwedische Stürmer Viktor Stalberg hat bei den Zentralschweizern einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Und zumindest auf dem Papier lässt der Transfer aufhorchen. Der 31-jährige Stalberg hat sich seit 2009 in 548 NHL-Spielen bewährt und dabei 179 Skorerpunkte gesammelt. 2013 gewann er mit den Chicago Blackhawks den Stanley-Cup. Weitere namhafte Stationen waren die Toronto Maple Leafs, Nashville Predators und New York Rangers. In der vergangenen Saison stand er zunächst für die Carolina Hurricans auf dem Eis, bevor er im Februar zu den Ottawa Senators wechselte. Dort erhielt er keinen neuen Vertrag mehr.

Fragezeichen hinter Talent Thürkauf

Die EVZ-Verantwortlichen waren schon im Vorjahr an einer Verpflichtung des Schweden interessiert – ohne Erfolg. Jetzt klappte der Transfer, auch wenn es laut Sportchef Reto Kläy «kein leichtes Unterfangen» war: «Es hätte auf beide Seiten kippen können.» Kläy betont, dass Stalbergs Verpflichtung finanziell vertretbar sei und nicht in erster Linie mit dessen Reputation in der NHL zusammenhänge. Der Sportchef suchte eine Verstärkung, die ins Mannschaftsgefüge passt. Er sagt: «In den Schlüsselpositionen brauchen wir noch mehr Speed.» Und genau das ist eine Stärke des robusten Flügels Stalberg (190 cm, 95 kg). «Er ist kein grosser Künstler, aber physisch stark und sehr schnell für seine Grösse», sagt Kläy. «Während er in der NHL in der dritten und vierten Linie eher defensive Aufgaben übernehmen musste, traue ich ihm zu, dass er bei uns auch die nötigen Skorerpunkte macht.»

Neben Stalberg werden der Kanadier David McIntyre, der Schwede Carl Klingberg und der amerikanische Neuzugang Garrett Roe für Zug spielen – allesamt Stürmer. Josh Holden, der beim Farmteam eingesetzt wird, steht als fünfter Ausländer bereit. Aus Genf kommt zudem der polyvalent einsetzbare Schweizer Center Timothy Kast. Die Kaderplanung für die Saison 2017/18 ist weitgehend abgeschlossen. Ein Fragezeichen steht noch hinter Eigengewächs Calvin Thürkauf (20). Der Center, der seit zwei Jahren in Nordamerika auf höchster Junioren-Stufe spielt, hat bei Columbus einen NHL-Einstiegsvertrag unterschrieben. Denkbar ist, dass er zur Weiterentwicklung zum EVZ geschickt wird.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.