EISHOCKEY: EVZ nimmt an neuem Eishockey-Turnier teil

Der EV Zug nimmt am neu gegründeten europäischen Eishockey-Turnier «Champions Hockey League» teil. An diesem könnten bis zu 40 Mannschaften teilnehmen.

Drucken
Teilen
In der Zuger Bossard-Arena wird ab dem August bei der Austragung der «Champions Hockey League» bestes europäisches Eishockey zu sehen sein. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

In der Zuger Bossard-Arena wird ab dem August bei der Austragung der «Champions Hockey League» bestes europäisches Eishockey zu sehen sein. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Im August startet die «Champions Hockey League» (C.H.L). An der ersten Generalversammlung des neu gegründeten europäischen Eishockey-Turniers waren alle 26 Founding Clubs, die 6 Founding Leagues und der Internationale Eishockeyverband IIHF anwesend, wie der EVZ mitteilte.

Das gesamte Teilnehmerfeld kann bis zu 40 Teams beinhalten. Gemäss den Bestimmungen der C.H.L wird dieses gegen Ende Mai feststehen. Neben dem EVZ ist für eine weitere Schweizer Eishockeymannschaft die Teilnahme garantiert. Die Auslosung für die Gruppeneinteilung soll am 21. Mai anlässlich der Weltmeisterschaft in Minsk stattfinden.

Lengwiler: «Eishockey wird insgesamt stärker werden»

Patrick Lengwiler, CEO des EV Zug, freut sich über die Teilnahme seines Vereins an der C.H.L: «Wir können in Zug unseren Fans und Zuschauern bestes europäisches Eishockey zeigen. Ich glaube stark an die Zukunft der C.H.L. und freue mich auf dieses Turnier.» Die C.H.L gebe dem EVZ aber vor allem auch eine Plattform, sich innerhalb der europäischen Klubs auszutauschen und voneinander zu lernen, so Lengwiler und ergänzt: «Damit wird das Eishockey insgesamt stärker werden.»

Die erste Austragung der «Champions Hockey League» fand im Jahr 2009 statt. Dabei konnte sich ein Schweizer Verein, die ZSC Lions, den Pokal sichern. Informationen über die neue «Champions Hockey League» auf www.championshockeyleague.net.

pd/chg

Die Founding Leagues und ihre Founding Clubs sind:

Deutschland (DEL): Adler Mannheim, Eisbären Berlin, ERC Ingolstadt, Krefeld Pinguine

Finnland (Liiga): IFK Helsinki, JYP Jyväskylä, KalPa Kuopio, Kärpät Oulu, Tappara Tampere, TPS Turku

Österreich (EBEL): Red Bull Salzburg, Vienna Capitals

Schweden (SHL): Djurgården Stockholm, Frölunda Gothenburg, Färjestad Karlstad, HV71 Jönköping, Linköpings HC, Luleå Hockey

Schweiz (Nationalleague): SC Bern, Fribourg-Gottéron, ZSC Lions Zurich, EV Zug

Tschechische Republik (Extraliga): Bili Tygri Liberec, HC Pardubice, Sparta Prague, Vitkovice Ostrava