EISHOCKEY: EVZ schlägt den Tabellenzweiten Ambri

Nach sieben Niederlagen in den letzten acht Partien findet der EV Zug gegen Ambri-Piotta auf die Siegesstrasse zurück: gegen den Tabellenzweiten resultiert ein hochverdienter 3:2-Erfolg.

Merken
Drucken
Teilen
Der Zuger Fabian Schnyder, links, und Ambris Inti Pestoni, rechts, kaempfen um den Puck. (Bild: Keystone)

Der Zuger Fabian Schnyder, links, und Ambris Inti Pestoni, rechts, kaempfen um den Puck. (Bild: Keystone)

Das Team von Trainer Doug Shedden kontrollierte das Duell über weite Strecken, vermochte seine zahllosen Chancen aber lange nicht zu nutzen und lag bis elf Minuten vor Schluss mit 1:2 zurück. Die Wende wurde ausgerechnet vom ansonsten überragenden Ambri-Keeper Sandro Zurkirchen (23) eingeleitet, dessen verunglückter Ausflug neben das Gehäuse von Sven Lindemann mit dem 2:2 bestraft wurde (49.). Für den Siegtreffer war in der 59. Minute Josh Holden besorgt, der einen Abpraller verwertete.

Dank dem Erfolg klettert der EVZ in der Tabelle auf Platz 10. Bereits am Samstag stehen sich die Teams erneut gegenüber – dieses Mal in der legendären Valascia in Ambri.

ain.

Zugs Fabian Schnyder (links) und Josh Holden jubeln nach dem 3:2 89 Sekunden vor dem Ende. (Bild: Keystone)
14 Bilder
Die Zuger jubeln nach dem 3:2. (Bild: Keystone)
Zugs Josh Holden erzielt aus einem Gewühl heraus das 3:2. (Bild: Keystone)
Zugs Reto Suri (links) gegen Ambris Marco Pedretti. (Bild: Keystone)
Zugs Samuel Erni (links) schneller als Ambris Marco Pedretti. (Bild: Keystone)
Ambri-Topskorer Inti Pestoni umkurvt den Zuger Fabian Schnyder. (Bild: Keystone)
Ambris Maxim Noreau (vorne) gegen Zugs Fabian Sutter. (Bild: Keystone)
Jason Williams trifft in Unterzahl zum 1:1. (Bild: Keystone)
Ambri-Jubel nach dem 1:1. Im Bild Jason Williams (links) und Richard Park. (Bild: Keystone)
Ambri-Torhüter Sandro Zurkirchen wird von Dominic Lammer behindert. (Bild: Keystone)
Zugs Alessio Bertaggia (rechts) gegen Ambri-Torhüter Sandro Zurkirchen. (Bild: Keystone)
Zugs Robbie Earl (rechts) gegen Ambris Daniele Grassi. (Bild: Keystone)
Kein Durchkommen für den EVZ-Topskorer Reto Suri, hier gegen Sandro Zurkirchen (links) und Marc Gautschi. (Bild: Keystone)
Zug-Trainer Doug Shedden hadert mit einer Schiedsrichterentscheidung. (Bild: Keystone)

Zugs Fabian Schnyder (links) und Josh Holden jubeln nach dem 3:2 89 Sekunden vor dem Ende. (Bild: Keystone)

Zug - Ambri-Piotta 3:2 (1:1, 0:1, 2:0)

Bossard Arena. - 7015 Zuschauer (ausverkauft). - SR Popovic/Reiber, Kaderli/Wüst. - Tore: 4. Lammer (Schremp/Ausschluss Park) 1:0. 6. Williams (Park/Ausschluss Sidler!) 1:1. 25. Park (Nordlund, Gautschi) 1:2. 49. Lindemann (Schnyder, Chiesa/Ausschluss Holden!) 2:2. 59. (58:31) Holden (Fischer, Schnyder) 3:2. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Zug, 4mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Suri; Pestoni.

Zug: Kilpeläinen; Chiesa, Ramholt; Simon Lüthi, Alatalo; Fischer, Erni; Suri, Holden, Schnyder; Christen, Schremp, Lammer; Martschini, Sutter, Earl; Bertaggia, Diem, Lindemann.

Ambri-Piotta: Zurkirchen; Gautschi, Nordlund; Noreau, Chavaillaz; Trunz, Sidler; Grieder, Kobach; Pestoni, Park, Bianchi; Duca, Miéville, Reichert; Steiner, Williams, Grassi; Pedretti, Schlagenhauf, Lhotak.

Bemerkungen: Zug ohne Blaser (verletzt) und Hutchinson (überzähliger Ausländer). Ambri-Piotta ohne Fabian Lüthi und Giroux (beide verletzt). - 8. Pfostenschuss Noreau. - 59. Pfostenschuss Fischer.

Stimmen zum Spiel und den ausführlichen Matchbericht am 4. Januar in der Neuen LZ.