Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

EISHOCKEY: EVZ verliert Spitzenkampf gegen ZSC im Penaltyschiessen

In einem zwar nicht spektakulären, aber durchaus hochstehenden Spitzenkampf gingen die ZSC Lions gegen Zug als Sieger hervor. Beim 2:1-Erfolg nach Penaltyschiessen vergab der Leader gegen den Tabellenzweiten den dritten Punkt im Startabschnitt.

11:1 Torschüsse notierten die Statistiker im ersten Drittel zu Gunsten der ZSC Lions. Auf dem Resultatblatt aber stand es 0:0. Pius Suter brachte die Zürcher im zweiten Drittel schliesslich doch noch in Führung (38.), Zug aber steigerte sich nach dem verhaltenen Start kontinuierlich. Der Ausgleich durch Verteidiger Santeri Alatalo (48.) war deshalb nicht unverdient.

Die ZSC Lions machten zu Beginn zu wenig aus ihren Möglichkeiten und wurden deshalb am Ende mit einem Punktverlust bestraft - dem ersten notabene im Hallenstadion gegen den EVZ seit vier Jahren. Im Penaltyschiessen sicherten Chris Baltisberger und Roman Wick mit ihren erfolgreich verwerteten Versuchen dem ZSC den Zusatzpunkt und den vierten Sieg in Serie.

Der ZSC-Sieg im Penaltyschiessen ist insofern mehr als eine Randnotiz wert, weil die die Zürcher ihre letzten acht «Shootouts» verloren haben. Den letzten Erfolg nach Penaltyschiessen hatten die Lions am 31. Januar 2015 beim 1:0-Sieg in Davos gefeiert. Dank dem seltenen Erfolgserlebnis hielten sich die Lions, bei denen der Nordamerika-Rückkehrer Jonas Siegenthaler trotz anderslautender Ankündigungen noch nicht auflief, in der Tabelle an der Spitze.

Die Zentralschweizer demonstrierten aber durchaus, weshalb sie die ersten Verfolger der Zürcher sind. Vor allem defensiv vermochten die Zuger, die zum dritten Mal auf den offiziell am Oberkörper verletzten Raphael Diaz verzichten mussten, zu überzeugen.

Zugs Topscorer Lino Martschini, rechts, verschiesst im Penaltyschiessen gegen Lukas Flüeler. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
Zürichs Topscorer Roman Wick, rechts, trifft im Penaltyschiessen gegen Tobias Stephan. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
Pius Suter, rechts, erzielt das 1:0 gegen Zugs Tobias Stephan. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
Die ZSC-Spieler feiern das 1:0. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
Pius Suter, links, und Patrick Thoresen feiern das 1:0 vor dem Zuger Torhüter Tobias Stephan. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
Santeri Alatalo, links, im Duell mit Roman Wick. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
ZSC-Spieler Phil Baltisberger, links, und Torhüter Lukas Flüeler, rechts, verteidigen gegen Emanuel Peter. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
Reto Suri, links, im Zweikampf mit Severin Blindenbacher. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
ZSC-Spieler Chris Baltisberger, Mitte, vor EVZ-Torhüter Tobias Stephan. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
Zürichs Fabrice Herzog, links, vor Torhüter Tobias Stephan. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
Pius Suter, links, im Gerangel mit dem Zuger David McIntyre. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
Roman Wick, Mitte, im Spiel gegen Zugs Johann Morant, links, und Nolan Diem. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
Pius Suter, unten, im Spiel gegen David McIntyre. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
Der Zuger David McIntyre überrennt ZSC-Spieler Pius Suter. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
Zug-Torhüter Tobias Stephan fängt eine Scheibe vor dem heranstürmenden Zürcher Pius Suter, links. (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
Zug-Trainer Harold Kreis (Bild: Urs Flüeler/Keystone)
16 Bilder

ZSC Lions - Zug 2:1 (n.P.)

ZSC Lions - Zug 2:1 (0:0, 1:0, 0:1, 0:0) n.P.

8940 Zuschauer. - SR Kurmann/Wiegand, Borga/Wüst. - Tore: 38. Suter (Thoresen) 1:0. 48. Alatalo (Martschini) 1:1. - Penaltyschiessen: Immonen -, Thoresen -; Martschini -, Chris Baltisberger 1:0; Holden -, Wick 2:0; Zangger -. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 4mal 2 plus 10 Minuten (Helbling) plus Spieldauer (Helbling) gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Wick; Martschini.

ZSC Lions:Flüeler; Blindenbacher, Geering; Rundblad, Phil Baltisberger; Seger, Marti; Guerra; Chris Baltisberger, Shannon, Thoresen; Nilsson, Sjögren, Wick; Suter, Cunti, Herzog; Bärtschi, Trachsler, Kenins; Schäppi.

Zug: Stephan; Helbling, Grossmann; Morant, Alatalo; Schlumpf, Erni; Fohrler, Lüthi; Klingberg, Immonen, Senteler; Martschini, Holden, Suri; Zangger, McIntyre, Lammer; Peter, Diem, Schnyder.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Siegenthaler, Pestoni, Künzle, Hächler und Karrer (alle überzählig), Zug ohne Diaz (verletzt). Timeout ZSC Lions (62.).



sda

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.