EISHOCKEY: Jetzt geben die Jungen Gas

Der EV Zug befördert drei Talente in die erste Mannschaft. Dominik Volejnicek, Livio Stadler und Calvin Thürkauf könnten auch an der U-18-WM für Furore sorgen.

Nicola Berger Nicola Berger
Drucken
Teilen
Die Zuger Top-Talente Dominik Volejnicek (links) und Livio Stadler. (Bild: Archiv Neue ZZ)

Die Zuger Top-Talente Dominik Volejnicek (links) und Livio Stadler. (Bild: Archiv Neue ZZ)

Nicola Berger

Am 16. April beginnt die U-18-WM an den Standorten Zug und Luzern. Am Turnier werden Hundertschaften an Talentspähern erwartet – die Titelkämpfe sind für die Youngsters eine der letzten Gelegenheiten, um sich für den NHL-Draft (26./27. Juni in Florida) in Position zu bringen. Der Verdrängungskampf innerhalb der Teams ist gross, auch in der Schweiz, das erste Aufgebot von Trainer Manuele Celio (48) umfasst 38 Namen. Darunter sind sechs Akteure des EV Zug: der Torhüter Daniel Muff, der Verteidiger Livio Stadler sowie die Angreifer Sandro Forrer, Calvin Thürkauf, Dominik Volejnicek und Yannick Zehnder.

Nächste Saison in der NLA

Die Talente stehen allesamt vor aufregenden und wegweisenden Wochen, aber für Stadler, Thürkauf und Volejnicek gilt das besonders – sie wurden von der sportlichen Leitung des EVZ darüber informiert, dass sie für die Saison 2015/16 dem Kader der ersten Mannschaft angehören werden.

Gerade für die 16-jährigen Volejnicek und Stadler ist das eine bemerkenswerte Entwicklung. Sie gehören beide zum Pionier-Lehrgang der Hockey-Academy und haben erst gerade ihre erste Spielzeit bei den Elite-Junioren absolviert, wo sie sich mit Gegenspielern messen mussten, die teilweise drei Jahre älter waren. Sie meisterten die Aufgabe mit Bravour, Volejnicek produ­-zierte in 48 Partien 47 Skorerpunkte (23 Tore/24 Assists), während Stadler in 47 Spielen auf 22 Punkte kam und sehr viel Eiszeit erhielt.

Die beiden sind die derzeit viel versprechendsten Talente im EVZ, aber was kann man von ihnen und dem ebenfalls beförderten Thürkauf erwarten?

  • Calvin Thürkauf (17, kleines Bild): Flügelstürmer. Sehr viel Tempo und Wasserverdrängung (1,85 m, 90 kg). Auf der Liste des «Central Scouting Service» die Nummer 87 der europäischen Feldspieler für den diesjährigen NHL-Draft. Muss an seiner Stocktechnik und Spielübersicht feilen.
  • Livio Stadler (16): Verteidiger. Prototyp eines modernen Verteidigers. Für sein Alter schon sehr weit. Spielt Power- und Boxplay. Guter, platzierter Schuss. Hat sehr viel Übersicht und die Fähigkeit, das Spiel zu beruhigen. Kann im Körperspiel noch zulegen. Im besten Fall wird aus ihm ein zweiter Mathias Seger; Beobachter trauen ihm im nächsten Sommer einen NHL-Draft zu.
  • Dominik Volejnicek (16): Flügelstürmer. Sein Vater Zdenek verzückte das Publikum in den 80er-Jahren im Weltklasse-Sturm mit Ivan Hlinka und Steven Allan Jensen. Der Filius gilt als technisch begabt, physisch stark und im Abschluss abgezockt. Der Elite-Junioren-Coach Leo Schumacher sagt: «Ich habe keine Zweifel, dass er es in der NLA zu einem Top-6-Stürmer bringt.» Entwickelt er sich wie erhofft, könnte er zu einem zweiten Patrick Howald heranwachsen.