Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

EISHOCKEY: Josh Holdens flammender Appell

Am Samstag erlebte der EV Zug gegen Aufsteiger Lausanne ein 1:4-Debakel. Jetzt richtet Team­leader Josh Holden markige Worte an seine stolpernde Mannschaft.
Nicola Berger
Will mit seiner Kritik die Mitspieler wachrütteln: EVZ-Stürmer Josh Holden. (Bild: Keystone)

Will mit seiner Kritik die Mitspieler wachrütteln: EVZ-Stürmer Josh Holden. (Bild: Keystone)

Der EV Zug kommt nicht vom Fleck, liegt nach 30 Runden auf Platz 10 und musste sich am Samstagabend in der Bossard-Arena von Lausanne vorführen lassen. Als der EVZ nach 37 Minuten das 0:4 kassierte, warf der frustrierte Anhang Hunderte Plüschtiere auf die Eisfläche – eine Aktion, welche sich die Fans eigentlich für einen Zuger Treffer aufgespart hatten. Josh Holden (35) sollte später sagen: «So etwas Erniedrigendes habe ich in meiner Karriere noch nie erlebt.»

«In den Spiegel schauen»

Die aktuelle Zuger Krise ist für den Center vor allem eines: eine Frage des Charakters. Er sagt: «Jeder einzelne in dieser Mannschaft muss in den Spiegel schauen und sich fragen, ob er wirklich alles gibt, was er kann.» Holden holt jetzt weit aus, er redet sich den angestauten Frust von der Seele. Er sagt: «Es gibt Spieler, für die ist der EVZ kein Thema mehr, sobald sie die Halle verlassen, das Training beendet ist. Sie verdienen gut und finden die Situation zwar nicht angenehm, aber auch nicht dramatisch. Schliesslich kassieren sie ihren Lohn ja trotzdem. Jeder sagt, er gebe alles. Aber bei manchen ist das nur Fassade.»

Die Kritik ist fundamental, auch wenn Holden keine Namen nennt. Auf die Frage, wer sich von den markigen Worten angesprochen fühlen dürfe, zumal ja etliche Kräfte ihr Rendement nicht erreichen, antwortet er: «Das kann ja jeder in den Spielen sehen.»

Holden sagt, die Trendwende, die Rettung dieser fürchterlichen Saison, könne nur gelingen, wenn alle an einem Strang ziehen und die eigenen Interessen zurückstellen würden. Dass das jetzt, bei Rang 10 im Dezember, überhaupt jemand sagen muss, ist bedenklich genug. Aber Holden sagt: «Ich habe nicht den Eindruck, dass bei uns alle erfasst haben, wie bedrohlich die Situation ist.»

Auch Holden nicht in Form

Holden ärgert das enorm, denn er sagt: «Ich finde es unfair den Trainern gegenüber. Es gibt niemanden, der härter arbeitet als Doug Shedden und Waltteri Immonen. Es liegt nicht an ihnen, dass die Leistung nicht stimmt.»

Nun will Holden mit seiner Kritik die Kollegen wachrütteln – und die Wende einleiten. Dass der Impuls vom Mittelstürmer kommt, ist nur logisch, schliesslich ist der EV Zug im Winter 2013 noch immer Holdens Team. Er ist der Kopf, der Katalysator, der Leader dieser Mannschaft. Sein Standing wurde von den Vereinsverantwortlichen zementiert, im Oktober, als sie mit Holden bis 2016 verlängerten. CEO Patrick Lengwiler sagt: «Holden ist für uns ein zentraler Spieler.» Und das stimmt ja: der EVZ hat dann Erfolg, wenn es dem Vorkämpfer läuft. Es ist kein Zufall, dass die Zuger drei der letzten vier Partien verloren – Holden buchte in dieser Spanne einen einzigen Assist.

Er weiss selber, dass seine Leistungen besser werden müssen. Er sagt: «Ich versuche alles, aber im Moment fehlt mir das Glück. Es raubt mir nachts den Schlaf, dass wir nicht aus der Krise finden.» Um wieder in die Spur zu finden, hat Holden ein simples Rezept: «Wir müssen so einfach wie nur möglich spielen. In unserer Lage ist es der falsche Ansatz, sich quer über das Eis dribbeln zu wollen.»

Es wird spannend zu beobachten sein, wie Holdens Kollegen den flammenden Appell aufnehmen und ob die Kritik etwas bewirkt, morgen, um 19.45 Uhr in der Bossard-Arena im Sechs-Punkte-Spiel gegen das schwächelnde Servette.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.