Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

EISHOCKEY: Lehrstunde für die Akademiker

Im ersten NLB-Playoff-Spiel geht die EVZ Academy in Rapperswil deutlich mit 0:7 unter. Die St. Galler drängen zurück in die höchste nationale Liga.
René Barmettler, Rapperswil
EVZ-Academy-Keeper Luca Hollenstein kassiert gleich das 0:5. (Bild: Philipp Hegglin/Toppictures (Rapperswil, 25. Februar 2018))

EVZ-Academy-Keeper Luca Hollenstein kassiert gleich das 0:5. (Bild: Philipp Hegglin/Toppictures (Rapperswil, 25. Februar 2018))

René Barmettler, Rapperswil

rene.barmettler@luzernerzeitung.ch

Kurz und schmerzlos könnte die Playoff-Viertelfinal-Begegnung zwischen der EVZ Academy und den Rapperswil-Jona Lakers enden. Die St. Galler machten nämlich am Sonntagabend keine Anstalten, sich mit dem Farmteam des EV Zug lange herumschlagen zu müssen. Sie gewannen die erste Partie deutlich mit 7:0 und erteilten den «Akademikern» eine Lektion. Vier Treffer in Überzahl, einen in Unterzahl – die Special-Teams beeindruckten durch ihre Effizienz.

Diese Abfuhr zeichnete sich schon früh ab. Bereits nach 14 Sekunden schlug es hinter EVZ-Goalie Luca Hollenstein zum 0:1 ein. Der 17-jährige St. Galler spielt normalerweise bei den Eliten, der gestrige Playoff-Einsatz war erst seine dritte NLB-Partie. Die nominelle Nummer 4 wurde Noël Bader (22) vorgezogen. Sandro Aeschlimann, die Nummer eins, wurde als Backup-Goalie für das NLA-Team abberufen. Gianluca Zaetta, die Nummer zwei, fehlte verletzungshalber. Nur schon deshalb haben die Rapperswiler ein leichtes Spiel: Auf der Torhüterposition können sie nämlich mit Melvin Nyffeler (23) auf den ligaweit Besten zählen (93,58 Prozent Fangquote).

Goalie Hollenstein hat «enormes Potenzial»

Lars Weibel (43), ehemaliger EVZ-Goalie und jetziger Leiter der EVZ Academy, begrüsst den Einsatz des Youngsters Hollenstein. «Das ist eine super coole Geschichte. Leider war es etwas bitter für ihn, obwohl ihm kaum ein Treffer angekreidet werden kann», sagte er. Der ehemalige Internationale sieht enormes Potenzial beim Ostschweizer. «Er ist jetzt zwei Jahre bei uns, und es ist schön zu sehen, wie reif er bereits auftritt.» Die Reife beim restlichen Team wurde gestern etwas vermisst, «mich dünkt, die Leidenschaft fehlte. Aber es wäre ja komisch, wenn wir als Farmteam gegen dieses Quasi-NLA-Team resultatmässig mithalten könnten», fand Weibel versöhnliche Worte.

In der Tat bewies Rapperswil-Jona kürzlich beim 7:2-Cupfinalsieg über den HC Davos NLA-Reife. Der Verein zeigt grosse Entschlossenheit, nach dem dritten NLB-Jahr endlich wieder ins Oberhaus zurückzukehren. Die Zeit und die Mannschaft scheint bereit dafür, auch wenn im Verlauf dieser Playoffs noch Gefahren lauern. Die grösste Knacknuss wird indes die Ligaqualifikation, wo einer der NLA-Vertreter Kloten oder Ambri-Piotta warten dürfte. Von Aufstiegseuphorie am Obersee ist derzeit noch wenig zu spüren, die Zuschauerkulisse (2610) fiel spärlich aus.

Morgen Dienstag findet in Zug (19.45, Bossard-Arena) das zweite Spiel statt.

NLB-Playoffs

Viertelfinals (best of 7). 1 Runde: Rapperswil-Jona Lakers (1.) – EVZ Academy (8.) 7:0; – Stand 1:0. Langenthal (2.) – Visp (7.) 2:5; Stand 0:1. Olten (3.) – Thurgau (6.) 2:4; Stand 0:1. La Chaux-de-Fonds (4.) – Ajoie (5.) 1:5; Stand 0:1.

Rapperswil – EVZ Academy 7:0 (4:0, 2:0, 1:0)

2610 Zuschauer. – SR Oggier/Tscherrig.

Tore: 1. (0:14) Knelsen (Aulin, Rizzello) 1:0. 8. Lindemann (Casutt; Ausschluss Fohrler) 2:0. 10. Hügli (Ness; Ausschluss Zehnder) 3:0. 14. Hügli (Schmuckli, Knelsen; Ausschluss Berger!) 4:0. 30. Mason (Sataric; Ausschluss Oehen) 5:0. 36. Knelsen (Geyer, Aulin; Ausschluss Kläy). 49. Iglesias (Mason) 7:0.

Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Rapperswil; 7-mal 2 Minuten gegen den EVZ.

Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Profico, Geyer; Maier, Sataric; Berger, Gähler; Schmuckli, Igelsias; Rizzello, Knelsen, Aulin; Casutt, Lindemann, Brem; Hügli, Mason, Mosimann; Hüsler, Ness, Vogel.

EVZ Academy: Hollenstein; Stadler, Oejemark; Maurer, Wüthrich; Elsener, Fohrler; Eugster, Brantschen; Zehnder, Forrer, Leuenberger; Haberstich, Rondahl, Schleiss; Döpfner, Lust, Arnold.

Bemerkungen: EVZ Academy ohne Aeschlimann, Holden (beide 1. Mannschaft), Zaetta, Haussener (beide verletzt). 60. Hollenstein hält Penalty von Mosimann.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.