EISHOCKEY: Luganos Rekurs im «Fall Holden» abgewiesen

Gute Nachrichten für den EV Zug: Das Verbandssportgericht von Swiss Ice Hockey wies den Rekurs des HC Lugano im «Fall Josh Holden» ab.

Drucken
Teilen
Zugs Josh Holden sitzt derzeit seine Sperre ab. (Bild: Keystone)

Zugs Josh Holden sitzt derzeit seine Sperre ab. (Bild: Keystone)

Es stützte damit den erstinstanzlichen Entscheid des Einzelrichters von acht Spielsperren und einer Busse von 2000 Franken gegen den kanadischen Stürmer des EV Zug. Damit steht Josh Holden im Auswärtsspiel gegen Lausanne am 1. November für den EVZ wieder zur Verfügung.

Holden hatte Anfang Oktober Luganos Verteidiger Julien Vauclair mit einem Check gegen den Kopf niedergestreckt. Die Tessiner legten gegen den erstinstanzlichen Entscheid Rekurs ein, weil sie die Strafe als zu mild empfanden. Holden hat bereits sechs Spielsperren verbüsst.

si/rem