EISHOCKEY: Muss Linus Omark auf die Tribüne?

Trotz der Niederlage vom Dienstag wittert Zug gegen Bern Morgenluft. Aber: Der Schwede Linus Omark bleibt das Sorgenkind.

Sr
Drucken
Teilen
Sorgt für Chaos in der EVZ-Defensive: der Schwede Linus Omark. (Bild: Keystone)

Sorgt für Chaos in der EVZ-Defensive: der Schwede Linus Omark. (Bild: Keystone)

Nach der 3:4-Niederlage nach Verlängerung im ersten Halbfinalspiel gegen den SC Bern spielt der EV Zug heute (20.15 Uhr, Liveticker auf luzernerzeitung.ch) in der Bossard-Arena. Das Sorgenkind von EVZ-Coach Doug Shedden: Linus Omark (25). Der Star aus Schweden zeigt defensive und offensive Schwächen, verschuldete am Dienstag den 1:1-Ausgleichtreffer des SCB.

Sheddens Alternative heisst Domencio Pittis, und es spricht vieles dafür, dass der Chef heute auf den 38-jährigen Pittis setzt. Verzichten muss der EVZ heute voraussichtlich auf Verteidiger Philipp Schefer (Hirnerschütterung).

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen LZ und im E-Paper.