EISHOCKEY: Zuger Arbeitssieg in Ambri

Der EV Zug besiegt auch Ambri. Der 3:1-Sieg fällt aber viel zu knapp aus.

Drucken
Teilen
Der Zuger Corsin Casutt fliegend vor Ambri Goalie Sandro Zurkirchen. (Bild: Keystone)

Der Zuger Corsin Casutt fliegend vor Ambri Goalie Sandro Zurkirchen. (Bild: Keystone)

Der EV Zug siegt weiter: Gegen ein dezimiertes Ambri gelang dem Team von Doug Shedden der vierte Sieg in Folge – es ist die längste Siegesserie der Saison. Der von Olten ausgeliehene NLB-Keeper Michael Tobler (28) leistete sich wie schon am Vorabend beim 3:2 gegen Biel einen groben Fehler, dem EVZ gelang es jedoch, das frühe 0:1 durch Giroux mit Treffern von Casutt, Schremp und Christen zu kompensieren. Das siegbringende Tor gelang dem zuvor schwachen Schremp in der 48. Minute. Die Entscheidung hätten die Zuger indes schon früher herbeiführen müssen: Alleine im Mittelabschnitt hatte das Schussverhältnis 26:7 zu Gunsten der Gäste gelautet. Den Playoff-Plätzen vermag sich der EVZ dennoch nicht zu nähern: der Rückstand auf das achtplatzierte Genf beträgt neun Runden vor Schluss noch immer neun Zähler.

Der Siegesjubel der Spieler des EV Zug. (Bild: Keystone)
9 Bilder
Ambris Jason Williams (rechts) kann den Puck nicht an Michael Tobler vorbeibringen. (Bild: Keystone)
Der Zuger Alessandro Chiesa (links) foult Ambris Paolo Duca. (Bild: Keystone)
Die Ambri-Spieler feiern das Tor von Alexandre Giroux (Mitte) zum 1:0. (Bild: Keystone)
Der Zuger Sven Lindenmann (links) versucht den Puck an Ambri-Torhüter Sandro Zurkirchen vorbei zu bringen. (Bild: Keystone)
Der Zuger Dominic Lammer feiert das Tor von Robert Schremp zum 2:1 für Zug. (Bild: Keystone)
Jubel bei Ambri-Piotta. (Bild: Keystone)
Robert Schremp feiert seinen 2:1-Führungstreffer. (Bild: Keystone)
Der Zuger Josh Holden (rechts) versucht den Ambri-Spieler Alexandre Giroux zu halten. (Bild: Keystone)

Der Siegesjubel der Spieler des EV Zug. (Bild: Keystone)

nbe

Ambri-Piotta - Zug 1:3 (1:1, 0:0, 0:2)
Valascia. - 5268 Zuschauer. - SR Massy/Popovic, Mauron/Tscherrig. - Tore: 6. Giroux (Nordlund, Noreau/Ausschluss Simon Lüthi). 19. Casutt (Suri, Holden) 1:1. 48. Schremp (Alatalo) 1:2. 53. Christen (Schremp, Lammer) 1:3. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 6mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Giroux; Suri.
Ambri-Piotta:Zurkirchen; Gautschi, Nordlund; Chavaillaz, Noreau; Trunz, Sidler; Kobach, Grieder; Pestoni, Williams, Giroux; Steiner, Reichert, Pedretti; Grassi, Duca, Bianchi; El Assaoui, Lhotak, Incir.
Zug:Tobler; Simon Lüthi, Alatalo; Chiesa, Ramholt; Hutchinson, Erni; Blaser; Earl, Sutter, Martschini; Suri, Holden, Schnyder; Christen, Schremp, Lammer; Bertaggia, Diem, Lindemann; Casutt.
Bemerkungen: Ambri-Piotta und Fabian Lüthi, Miéville, Park (alle verletzt) und Schlagenhauf (krank). Zug ohne Kilpeläinen (verletzt). - Pfosten-/Lattenschüsse: 1. Williams, 43. Suri. - Ambri von 58:57 bis Schluss ohne Goalie. - Timeout Zug (59:28).