EISHOCKEY: Zuger Gala gegen überforderte Luganesi

Zug schlägt Lugano 5:1. Der Absturz des einst «Grande» Lugano geht ungebremst weiter.

Merken
Drucken
Teilen
Die Zuger Tim Ramholt, Jarkko Immonen, Pierre-Marc Bouchard, Robin Grossmann und Dominic Lammer (von links) freuen sich nach einem Tor. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)

Die Zuger Tim Ramholt, Jarkko Immonen, Pierre-Marc Bouchard, Robin Grossmann und Dominic Lammer (von links) freuen sich nach einem Tor. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)

Der Zuger Stürmer Sven Senteler, links, im Spiel gegen Luganos Giovanni Morini. (Bild: Keystone/Alexandra Wey)
13 Bilder
Der Zuger Verteidiger Robin Grossmann, links, im Spiel gegen Luganos Damien Brunner. (Bild: Keystone/Alexandra Wey)
Der Zuger Dominic Lammer, links, im Spiel gegen Lugano Verteidiger Steve Hirschi, Mitte, und Lugano Goalie Daniel Manzato. (Bild: Keystone/Alexandra Wey)
Die Zuger Pierre-Marc Bouchard, links, Robin Grossmann, Mitte, und Jarkko Immonen, rechts, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem EV Zug und dem HC Lugano. (Bild: Keystone/Alexandra Wey)
Zuger Goalie Tobias Stephan im Einsatz in der Bossard Arena. (Bild: Keystone/Alexandra Wey)
Der Zuger Stürmer Dominic Lammer, links, und der Zuger Verteidiger Tim Ramholt, rechts, freuen sich über ein Tor. (Bild: Keystone/Alexandra Wey)
Der Zuger Stürmer Josh Holden, links, im Spiel gegen Luganos Verteidiger Clarence Kparghai, Mitte, und der Lugano Goalie Daniel Manzato. (Bild: Keystone/Alexandra Wey)
Zuger Stürmer Nicolas Thibaudeau, Zweiter rechts, beim Spiel in Zug. (Bild: Keystone/Alexandra Wey)
Luganos Damien Brunner, links, im Spiel gegen den Zuger Goalie Tobias Stephan, Mitte, und den Zuger Verteidiger Robin Grossmann. (Bild: Keystone/Alexandra Wey)
Lugano Goalie Daniel Manzato konnte sich nicht gegen die Zuger durchsetzen. (Bild: Keystone/Alexandra Wey)
Pierre-Marc Bouchard, links, Jarkko Immonen, Mitte, und Dominic Lammer, rechts, freuen sich über den 2. Treffer. (Bild: Keystone/Alexandra Wey)
Insgesamt trafen sie fünf Mal ins Tor. (Bild: Keystone/Alexandra Wey)
Der Zuger Stürmer Dario Buergler in Aktion. (Bild: Keystone/Alexandra Wey)

Der Zuger Stürmer Sven Senteler, links, im Spiel gegen Luganos Giovanni Morini. (Bild: Keystone/Alexandra Wey)

Wenns nicht läuft, kommt auch noch Pech dazu. Im Mitteldrittel drückte der HC Lugano in Zug auf den 1:2-Anschlusstreffer. Gregory Hofmann verpasste eine gute Möglichkeit (28.), Tobias Stephan im EVZ-Tor rettete im extremis gegen Fredrik Pettersson (28.) - und nochmals Hofmann scheiterte am Pfosten (30.). Stattdessen schlugen Jarkko Immonen mit einem abgelenkten Schuss und PostFinance-Topskorer Pierre-Marc Bouchard innerhalb von 19 Sekunden mit dem 3:0 und 4:0 zu.

Damit war die vierte Niederlage in Serie und der Fall der stolzen Luganesi ans Tabellenende besiegelt. Bereits im ersten Drittel hatten Dominic Lammer und Immonen innerhalb von nur 72 Sekunden zweimal zum 2:0 getroffen. Damit entpuppte sich auch der Goaliewechsel von Elvis Merzlikins zu Daniel Manzato als Rohrkrepierer. Der Freiburger stand zum vierten Mal in der Startformation, Lugano verlor zum vierten Mal.

Grund zu etwas Freude hatte nur ein Luganese. In der 48. Minute schoss Giovanni Morini sein erstes NLA-Goal. Es war der Ehrentreffer zum 1:5. Damit wird die Situation auch für Trainer Patrick Fischer - trotz Anfang Saison bis 2018 verlängertem Vertrag - langsam ungemütlich. Pikant auch: Damien Brunner wurde im zweiten und dritten Drittel nicht mehr eingesetzt und schaute von der Bank aus zu.

EVZ-Lugano: So lief das Spiel »

Zug - Lugano 5:1 (2:0, 3:0, 0:1)

6626 Zuschauer. - SR Erard/Wiegand, Kovacs/Mauron. - Tore: 5. (4:47) Lammer (Suri/Ausschluss Martensson) 1:0. 6. (5:59) Immonen (Bouchard, Schlumpf) 2:0. 35. (34:22) Ramholt 3:0. 35. (34:41) Bouchard (Lammer, Immonen) 4:0. 39. Morant (Thibaudeau) 5:0. 48. Morini (Kparghai) 5:1. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Zug, 7mal 2 Minuten gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Bouchard; Brunner.

Zug: Stephan; Ramholt, Grossmann; Schlumpf, Sondell; Morant, Alatalo; Blaser, Erni; Lammer, Immonen, Bouchard; Martschini, Holden, Suri; Zangger, Senteler, Bürgler; Thibaudeau, Diem, Schnyder.

Lugano: Manzato; Hirschi, Kparghai; Ulmer, Furrer; Chiesa, Vauclair; Kienzle, Sartori; Brunner, Sannitz, Bertaggia; Walker, Martensson, Klasen; Hofmann, Steinmann, Pettersson; Kostner, Morini, Reuille.

Bemerkungen: Zug ohne Lüthi (verletzt), Lugano ohne Filppula (private Gründe). 25. Timeout Lugano. 30. Pfostenschuss Hofmann. Diem am Ende des 1. Drittels verletzt ausgeschieden.

si

Mehr zum Spiel am 17. Oktober in der Neuen LZ.