Entwarnung um Josh Holden

Der EV Zug kann um seinen Topskorer Josh Holden Entwarnung geben. Er wird wahrscheinlich lediglich im letzten Qualifikationsspiel gegen die SCL Tigers sicherheitshalber pausieren.

Drucken
Teilen
EVZ-Leitwolf Josh Holden. (Bild: Archiv Stefan Kaiser/Neue ZZ)

EVZ-Leitwolf Josh Holden. (Bild: Archiv Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Holden schied am Samstag im Spiel gegen den SC Bern abseits des Spielgeschehens mit einer Blessur im «unteren Körperbereich» (offizielle Version) aus. Am Sonntag konnte der EVZ seine Fans im Bezug auf seinen Superstar zumindest ein wenig beruhigen: Er geht nicht an Krücken, kann selber laufen, und vorerst ist kein MRI geplant. Medienchef Frank Kleiner sagt: «Er wird sicher keinen Monat ausfallen.»

Man kann jedenfalls davon ausgehen, dass der EVZ kein Risiko eingeht und Holden am Dienstag (Bossard-Arena, 19.45 Uhr) gegen die SCL Tigers nicht auflaufen wird.

Nicola Berger

Den ausführlichen Artikel zur bizarren Playoff-Konstellation lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

Jussi Markkanen hatte viel zu tun. Rechts im Bild Berns Marc Reichert. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)
12 Bilder
EVZ-Torhüter Jussi Markkanen wehrt die Scheibe ab. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)
Glen Metropolit. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)
Rafael Diaz. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)
EVZ-Torhüter Jussi Markkanen. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)
Zugs Thomas Rüfenacht (Mitte) kontrolliert die Scheibe vor den Bernern Martin Stettler (links) und Brett McLean. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)
Berns Beat Geber (rechts) versucht Zugs Wesley Snell die Scheibe abzuluchen. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)
Berns Joel Kwiatkowski (rechts) eilt Zugs Damien Brunner nach. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)
Jussi Markkanen. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)
Glen Metropolit. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)
Patrick Oppliger führt die Scheibe. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)
Thomas Rüfenacht (rechts) im Duell mit Travis Roche. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Jussi Markkanen hatte viel zu tun. Rechts im Bild Berns Marc Reichert. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)