Ess- und Getränkeverbot: EVZ macht Rückzieher

Also doch: Der EVZ krebst zurück und kommt den Gästefans entgegen. Auf ein generelles Ess- und Getränkeverbot in der Bossard-Arena wird ab sofort verzichtet.

Drucken
Teilen
Der EV Zug hofft auf friedliche Spiele in der Bossard-Arena, wie hier beim letzten Heimspiel gegen Lugano. (Bild: Pius Amrein / Neue ZZ)

Der EV Zug hofft auf friedliche Spiele in der Bossard-Arena, wie hier beim letzten Heimspiel gegen Lugano. (Bild: Pius Amrein / Neue ZZ)

Auf ein generelles Ess- und Getränkeverbot auf den Stehplatzrängen im Gästesektor wird verzichtet. Dies schreibt der EV Zug am Donnerstag in einer Mitteilung. Der EV Zug hat das «nach konstruktiven Gesprächen mit verschiedenen Vereinen und Fanclubs» entschieden. Der EVZ werde das Verbot nur situativ anwenden. Dazu EVZ-CEO Patrick Lengwiler: «Bereits am Samstag gegen Ambri können Getränke und Essen wieder auf den Rängen konsumiert werden. Wenn es zu Missbräuchen kommt, werden wir die Verpflegung innerhalb des Stadions allerdings situativ unterbinden und die fehlbaren Personen büssen.»

Der Verpflegungsstand im Gästesektor ist momentan noch provisorisch und wird Ende September durch einen Verpflegungswagen mit einem grösseren Angebot ersetzt.

Nicht geändert wird das Fan-Reglement: EVZ-Fans müssen nach wie vor damit rechnen, am Samstag kontrolliert zu werden. Beim Eingang Ost zum Stadion findet stichprobenartig eine ID-Erfassung und Abgleich statt. Zudem müssen alle Fans im Gästesektor obligatorisch ihre ID vorweisen. Von allen Fans werden Fotos geschossen.

pd/rem