EV ZUG: Der Shedden-Appell verhallt ungehört

Der EV Zug empfängt am Dienstag den Leader ZSC Lions. Mehr zu reden gibt die öffentliche Kritik von Trainer Doug Shedden an der Vereinsführung.

Drucken
Teilen
Doug Shedden. (Bild Bruno A. Arnold/Neue LZ)

Doug Shedden. (Bild Bruno A. Arnold/Neue LZ)

Die Stimmung bei den NLA-Eishockeyanern des EVZ ist gespannt. Im Anschluss an die 1:3-Heimniederlage gegen Fribourg hatte Coach Doug Shedden am Sonntag die Vereinsführung attackiert. Er forderte den Verwaltungsrat zu mehr Mut und mehr finanziellen Mitteln auf.

Der Appell verhallte am Montag mehr oder weniger ungehört. EVZ-Präsident Roland Staerkle sagt sogar: «Die Zusammenarbeit mit dem Trainer ist einwandfrei.» Deshalb hat Shedden auch schon begonnen, selber nach Geldgebern zu suchen. Er versucht, den finnischen Formel-1-Star Kimi Räikkönen zum Kauf einer Loge im neuen Stadion zu überreden.

Shedden liess zudem öffentlich verlauten, dass er am liebsten fünf Spieler ersetzen würde. Über die Namen der Betroffenen wird eifrig spekuliert.

Nicola Berger

HINWEIS
Heute Dienstag empfangen die Zuger den Leader ZSC Lions. Zuletzt verliess der EVZ das Eis zweimal hintereinander als Verlierer.
Zisch ist ab 19.45 Uhr mit einem Liveticker dabei.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.