Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

EV Zug erledigt Cup-Aufgabe souverän – EVZ Academy schnuppert an Sensation

Der EV Zug zieht nach dem 6:0-Sieg beim HC Thurgau in die Achtelfinals des Schweizer Cups ein. Diesen verpasst die EVZ Academy. Das Team von Trainer Corsin Camichel verlor gegen den SC Bern 1:2.
Daniel Gerber, Marco Morosoli
Zugs Yannick Zehnder schiesst das 3:0. (Bild: Marc Schumacher / Freshfocus, Weinfelden, 10. September 2019)

Zugs Yannick Zehnder schiesst das 3:0. (Bild: Marc Schumacher / Freshfocus, Weinfelden, 10. September 2019)

Der HC Thurgau zeigte sich zum Start als Defensiv-Bollwerk, mit diesem machen die Ostschweizern in der Swiss League den Gegnern seit Jahren das Leben öfters schwer. Damit arbeitete sich das Team des früheren italienischen Nationaltrainers Stefan Mair beispielsweise im Frühling in den Playoff-Halbfinal vor.

Doch ausgerechnet aus der Abwehr heraus wurde der 0:1-Rückstand verschuldet: Verteidiger Bernhard Fechtig fuhr hinter dem eigenen Tor hervor, um einen Angriff aufzubauen. Unfreiwillig gab er dem forecheckenden Jan Kovar den Puck als Wegzoll ab. Der Tscheche brachte die Scheibe umgehend zur 1:0-Führung im Tor von Thurgau-Keeper Nicola Aeberhard unter. Früh im Mitteldrittel legte Oscar Lindberg mit einem Schuss aus mittlerer Distanz zum 2:0 nach. In der Folge versuchten die Ostschweizer über Emotionen und eine kleine Keilerei ins Spiel zu kommen. Doch Luca Hollenstein im Tor des EVZ liess sich in der anschliessenden Unterzahl-Situation nicht überlisten. Stattdessen erhöhte Yannick Zehnder später nach einem Abpraller auf 3:0. Im Schlussdrittel zog Zug schliesslich deutlich davon.

Luca Hollenstein wieder mit Shut-out

Luca Hollenstein kommt damit auf seinen zweiten Ernstkampf-Shut-out in Serie, dies nach dem 5:0-Sieg gegen das dänische Team Rungsted. «Ich bin gut in das Spiel reingekommen, im zweiten Drittel hatte ich nicht so viel zu tun. Der Shut-out ist schön, aber es geht um den Sieg, nicht um den Shut-out. Aber ist natürlich so: Wenn man kein Gegentor kassiert, verliert man nicht.» Der EV Zug ist nach dem Sieg im Cup-1/16-Final in der laufenden Saison in sämtlichen Ernstkämpfen immer zu Punkten gekommen. Zum Cup-Sieg kommen die drei Vollerfolge sowie ein weiterer Punkt in der Verlängerung in der Champions-League dazu. Am Freitag folgt mit dem Meisterschaftauftakt bei Ambri-Piotta das vierte Auswärtsspiel (in drei verschiedenen Ländern: Dänemark, Finnland und Schweiz) in drei verschiedenen Wettbewerben innerhalb von neun Tagen. Gibt die Serie Vertrauen für die Meisterschaft? Luca Hollenstein: «Die Meisterschaft beginnt mit zwölf Teams, die alle mit gleich viel Punkten beginnen.»

HC Thurgau - EV Zug: das Spiel zum Nachlesen

Thurgau - Zug 0:6 (0:1, 0:2, 0:3)

Güttingersreuti. – 931 Zuschauer. – SR Dipietro/Mollard, Kovacs/Kehrli. Tore: 8. Kovar 0:1. 23. Lindberg (Alatalo/Ausschluss Merola) 0:2. 37. Zehnder (Hofmann, Thiry) 0:3. 41. Simion (Hofmann, Kovar) 0:4. 45. Hofmann (Martschini/Ausschluss Frei) 0:5. 48. Martschini (Lindberg, Diaz) 0:6. Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Thurgau. 6mal 2 Minuten gegen Zug. Thurgau: Aeberhard; Parati, Seiler; Collenberg, Steinauer; Scheidegger, Fechtig; Engeler, Zanzi; Altorfer, C. Jones, K. Jones; F. Hollenstein, Rundqvist, Merola; Hobi, Rehak, Loosli; Moser, Niedermaier, Frei. Zug: Hollenstein; Diaz, Morant; Zgraggen, Schlumpf; Alatalo, Zryd; Thiry; Hofmann, Kovar, Simion; McIntyre, Lindberg, Martschini; Bachofner, Senteler, Klingberg; Schnyder, Albrecht, Leuenberger; Zehnder.

EVZ Academy schnupperte an der Sensation

Der SC Bern, der Meister der Jahre 2017 und 2019, schrammt im Cup-1/16-Finalspiel gegen das Swiss-League-Team der EVZ Academy knapp an einer Blamage vorbei. Die jungen Zuger, die am Dienstag ohne ihren einzigen Ausländer Emil Kristensen antreten mussten, hielten gegen eine fahrig wirkende Berner Mannschaft jederzeit mit, schnupperten an der Sensation und verloren nur knapp mit 1:2 (0:0, 0:0, 1:2). Ein paar kleine Details entschieden letztlich für den klaren Favoriten. Die Zuger kämpften bravourös, doch im Abschluss zu zaghaft agierend – der Aufwand für einen Torerfolg ist weiterhin viel zu gross. Defensiv hatte die EVZ Academy allerdings nur wenige Aussetzer und mit Gianluca Zaetta einen Keeper im Tor stehen, der auch bei viel Verkehr rund um sein Gehäuse praktisch nie die Übersicht verlor.

(Bild: Urs Flüeler / Keystone, Zug, 10. September 2019)

(Bild: Urs Flüeler / Keystone, Zug, 10. September 2019)

EVZ Academy – Bern 1:2 (0:0, 0:0, 1:2)
Bossard-Arena. – 446 Zuschauer: 446. – SR: Lemelin, Müller, Bürgi, Bertschart. Tore: 41. Pestoni (Heim) 0:1. 48. Oehen (Stadler, Volejnicek, Ausschluss Untersander) 1:1. 54. Moser (Rüfenacht, Arcobello) 1:2. Strafen: EVZ Academy 1mal 2 Minuten; Bern 2-mal 2 Minuten. EVZ Academy: Zaetta; Stampfli, Stadler; Capaul, Wüthrich; Schüpbach, Gurtner; Graf, Brunner; Wyss, Bougro, Döpfner; Volejnicek, Schwenniger, Langenegger; Eugster, Stehli, Oehen; De Nisco, Schwab, Schleiss. Bern: Schlegel; Andersson, Gerber Beat; Burren, Koivisto; Untersander, Blum; Krueger, Gerber Colin; Praplan, Mursak, Ebbett; Gerber Jeremi, Heim, Pestoni; Rüfenacht, Arcobello, Moser; Grassi, Bieber, Berger. Bemerkungen: EVZ Academy ohne Kristensen (verletzt). Bern ohne Scherwey (NHL-Camp), Kämpf, Sciaroni und Henauer. – 60. Time-out EVZ-Academy. EVZ-Academy ab 59.45 ohne Torhüter.

Die weiteren Spiele:

Kloten - Rapperswil-Jona Lakers 0:3 (0:1, 0:1, 0:1)
5234 Zuschauer. - SR Hungerbühler/Salonen, Fuchs/Wolf. - Tore: 12. Casutt (Profico/Ausschluss Back) 0:1. 22. Schweri (Cervenka) 0:2. 60. (59:32) Cervenka (Schweri) 0:3 (ins leere Tor). - Strafen: je 4mal 2 Minuten. - Bemerkungen: Kloten mit Dominic Nyffeler, Rapperswil-Jona Lakers mit Melvin Nyffeler im Tor.

GCK Lions - SCL Tigers 0:4 (0:1, 0:3, 0:0)
Küsnacht. - 350 Zuschauer. - SR Potocan/Urban, Gurtner/Kaderli. - Tore: 15. Pascal Berger (Glauser/Ausschluss Chiquet) 0:1. 31. Pesonen (Schmutz) 0:2. 33. DiDomenico (Dostoinow/Ausschluss Suter) 0:3. 39. Neukom (Diem) 0:4. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen GCK Lions, 3mal 2 plus 10 Minuten (Sturny) gegen SCL Tigers.

Visp - La Chaux-de-Fonds 6:3 (2:0, 2:1, 2:2)
1000 Zuschauer. - SR Flury/Massy, Dreyfus/Micheli. - Tore: 5. Ritz (Dolana) 1:0. 7. Heynen (Haueter) 2:0. 28. Ritz (Keränen/Ausschluss Ranov!) 3:0. 32. Achermann (Heynen, Nater/Ausschluss Zubler) 4:0. 34. Miéville (Ausschluss Furrer) 4:1. 49. Heynen (Keränen, Brügger) 5:1. 51. Coffman (Iglesias, Miéville/Ausschluss Steiner) 5:2. 58. (57:44) Cameron (Iglesias, Coffman) 5:3 (ohne Torhüter). 59. (58:07) Heynen 6:3 (ins leere Tor). - Strafen: 6mal 2 plus 2mal 10 Minuten (Ranov, Furrer) gegen Visp, 4mal 2 Minuten gegen La Chaux-de-Fonds.

Winterthur - ZSC Lions 0:9 (0:2, 0:5, 0:2)
2147 Zuschauer. - SR Ströbel/Wiegand, Altmann/Duarte. - Tore: 1. (0:30) Pettersson (Diem, Roe) 0:1. 12. Bodenmann (Hollenstein, Trutmann) 0:2. 23. Simic (Schäppi, Blindenbacher) 0:3. 33. (32:17) Bodenmann (Suter) 0:4. 33. (32:44) Brüschweiler (Prassl) 0:5. 35. Suter (Bodenmann, Hollenstein) 0:6. 39. Schäppi (Pedretti, Geering/Ausschluss Blindenbacher!) 0:7. 51. Noreau (Roe, Pettersson/Ausschluss Torquato) 0:8. 75. Simic (Pedretti, Schäppi) 0:9. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Winterthur, 3mal 2 Minuten gegen ZSC Lions. - Bemerkungen: Torhüterwechsel Gianola für Guggisberg bei Winterthur (41.) und Guntern für Flüeler bei den ZSC Lions (41.).

HCV Martigny - Fribourg-Gottéron 1:9 (0:5, 0:3, 1:1)
1686 Zuschauer. - SR Erard/Tscherrig, Burgy/Steenstra. - Tore: 5. Lhotak (Furrer) 0:1. 12. (11:43) Stalder (Lauper) 0:2. 13. (12:20) Stalberg (Gunderson, Desharnais) 0:3. 15. Rossi (Stalberg) 0:4. 19. Schmid 0:5. 29. Brodin (Sprunger, Desharnais/Ausschluss Jaquet) 0:6. 34. Sprunger (Desharnais/Ausschluss Delessert) 0:7. 39. Lauper (Schneeberger) 0:8. 41. (40:46) Desharnais (Ausschlüsse Jaquet; Rossi) 0:9. 45. El Assaoui 1:9. - Strafen: je 7mal 2 Minuten. - Bemerkungen: Torhüterwechsel Fèvre für Baud bei HCV Martigny (15.).

Wiki-Münsingen - Ajoie 2:8 (1:4, 1:2, 0:2)
Wichtrach. - 453 Zuschauer. - SR Borga/Eichmann, Rebetez/Wermeille. - Tore: 2. Hauert (Frossard, Joggi) 0:1. 9. Mäder (Huber) 0:2. 18. (17:24) Marbot (Baltisberger, Baumgartner/Ausschluss Birbaum) 1:2. 19. (18:12) Frossard (Privet, Hauert) 1:3. 19. (18:45) Pouilly (Devos, Schmutz) 1:4. 24. (23:52) Hazen (Devos, Schmutz) 1:5. 25. (24:28) Waber (Kormann) 2:5. 37. Hazen (Ryser, Devos/Ausschluss Reber) 2:6. 52. Hazen (Joggi) 2:7. 53. Devos (Huber) 2:8. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Wiki-Münsingen, 8mal 2 Minuten gegen Ajoie.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.